Das Deutsche Rote Kreuz erhöht die Sicherheit bei Blutspenden
Mehr Abstand bitte

Wichtiger denn je: Gerade in Zeiten wie diesen braucht die Gesellschaft Menschen, die bereit sind, Blut zu spenden. Foto: Archiv Wochenblatt
  • Wichtiger denn je: Gerade in Zeiten wie diesen braucht die Gesellschaft Menschen, die bereit sind, Blut zu spenden. Foto: Archiv Wochenblatt
  • hochgeladen von Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt)

Blutspenden sind zu jeder Zeit wichtig und gefragt. Aktuell verzeichnen die Blutspendedienste eine etwas geringere Bereitschaft, der Menschen zur Spende zu gehen – vor allem dann, wenn sie dazu in ein Krankenhaus oder eine Klinik gehen müssen. Damit die Depots aber weiterhin gefüllt sind, sei es umso wichtiger, dass die Menschen weiterhin spenden. Um dabei für die nötige Sicherheit zu sorgen, hat der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuz nun einige Änderungen vorgenommen.

Die nächste Aktion am Sonntag (10 bis 14 Uhr) sollte eigentlich im DRK-Haus an der Harkortstraße stattfinden. „Dort gibt es aber nicht genug Platz, um zwischen den Spendern den vorgeschriebenen Mindestabstand einzuhalten“, sagt Magdalene Sonnenschein, Vorsitzende des DRK-Kreisverbands. Deshalb finden diese und die nächsten zwei Spendetermine im Gemeindezentrum der Kirchengemeinde Heilige Familie, Rottbruchstraße 9, statt. Dort sei genug Platz, alles weiträumig aufzubauen und die Abstände einhalten zu können.

Ausweis zur Spende mitbringen!

Der letzte Termin im Archäologie-Museum sei sehr gut besucht gewesen. Um die Wartezeiten für die Spender etwas zu verringern, plant das DRK den Ablauf nun etwas anders: „Die Befragung nach Urlaubsreisen und das Fiebermessen werden jetzt als erstes durchgeführt, damit die Leute nicht erst bis zum Gesundheitscheck warten müssen“, erklärt Sonnenschein. Denn, wenn eine erhöhte Temperatur vorliegt oder die Menschen in Risikogebieten waren, dürfen sie zurzeit nicht Blutspenden. Spenden könne jeder ab 18 Jahren. Männer dürfen sechs Mal und Frauen vier Mal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zur Spende muss ein amtlicher Lichtbildausweis mitgebracht werden.

Aufgrund der aktuell geltenden Bestimmungen gibt es für die Spender nicht wie üblich Essen vor Ort, sondern Lunch-Pakete zum Mitnehmen. Diese dürfen nur noch maschinell verpackte Lebensmittel enthalten. „Selbst geschmierte Brote gibt es also im Moment nicht“, sagt Sonnenschein. „Aber wir geben ein Stück Obst und Schokolade dazu.“ Die nächsten Blutspendetermine in Herne finden im Kulturzentrum statt. Der nächste ist am 1. April von 11 bis 19 Uhr.

Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen