Dem Bösen auf der Spur

Ein Jahr lang probten die Schüler für das Stück.
  • Ein Jahr lang probten die Schüler für das Stück.
  • Foto: Haranni-Gymnasium
  • hochgeladen von Wochenblatt Herne

Kurz vor Schuljahresende zeigte die Theater-AG des Haranni-Gymnasiums ihr neues Stück "Futur de Luxe" von Igor Bauersìma. Es handelt von den Fragen: Was ist gut? Was ist böse? Und ist es uns angeboren, gut oder böse zu sein?

Für den Familienvater Theo ist seine eigene Familie das Experimentierfeld, um diese Fragen zu klären. Beim gemeinsamen Abendbrot kommt heraus, dass er seine Söhne geklont hat: Einer trägt Theos DNA, der andere ist ein Hitler-Klon. Dass diese drastische Enthüllung böse Konsequenzen hat, ist absehbar. Auch die stark geliftete Mutter sowie die religiös inspirierte Tochter werden in den Strudel der Ereignisse hineingezogen.

Die Inszenierung habe großen Spaß gemacht, meint Schülerin Julienne Gniffke. Eine besondere Herausforderung sei die Maske gewesen, da auch die Männerrollen im Stück von Schauspielerinnen übernommen wurden. Dem Publikum gefiel es jedenfalls gut. Ein Jahr lang hatten Schüler der Oberstufe geprobt, bevor das Drama um den Wissenschaftler Theo Klein und seine Familie auf die Bühne kam. Die Leitung des Projekts hatte Lehrerin Bernadette Schwanengel.

Quelle: Haranni-Gymnasium

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen