Enge Kooperation der Stadtarchive Castrop-Rauxel und Herne
Die gemeinsame Geschichte beider Städte

Thomas Jasper, Manfred Hildebrandt und Jürgen Hagen mit dem Bokenbuch. Foto: Udo Schwuntek

Aus historischer Sicht haben Castrop-Rauxel und Herne einige Schnittstellen aufzuweisen. Gehörten Bladenhorst und Pöppinghausen mal zum alten Amt Baukau, waren Sodingen, Holthausen und Börnig dem ehemaligen Amt Castrop zugehörig. Kein Wunder also, dass Thomas Jasper, Leiter des Stadtarchivs Castrop-Rauxel und Jürgen Hagen, Leiter des Herner Stadtarchivs, über die bisherige gute Zusammenarbeit hinaus eine weitergehende Kooperation vereinbart haben.
So ist geplant, Archivbestände mit gemeinsamen Bezügen abzugleichen, auszutauschen und fortzuführen. Auch sollen zusammen Strategien zur Digitalisierung entwickelt werden. Durch die Kooperation wird auch den Besuchern der Archive und kulturellen Einrichtungen ein Mehrwert geboten. So hat Jasper dem Stadtarchiv Herne das Obercastroper „Bokenbuch“ aus dem Jahre 1732 mitgebracht. Dieses in Erinnerung an die Pest 1636 angelegte Spendenverzeichnis soll in einer Sonderausstellung des LWL-Museums für Archäologie ab September über die Pest, die auch in Herne und Umgebung gewütet hat, ausgestellt werden.
Manfred Hildebrandt, ehemaliger Leiter des Stadtarchivs Herne und ehrenamtlicher Mitarbeiter des Museums, profitiert von der Zusammenarbeit beider kommunalen Archive, kann er doch diese kostbare Archivalie im Stadtarchiv Herne für die Ausstellung bearbeiten. Gleichzeitig wird das Buch als erster Schritt der neuen Kooperation vom Stadtarchiv Herne digitalisiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen