Kulturzentrum Herne bietet auch im März ein abwechslungsreiches Programm
Frauenwoche steht im Mittelpunkt

2Bilder

Und weiter geht's im Kulturzentrum. Auch im März bietet es seinen Besuchern ein abwechslungsreiches Programm. Unter anderem wird am Herner Veranstaltungsort Nummer eins die Frauenwoche eröffnet.


Mädchen-Flohmarkt (1. März, 11 bis 16 Uhr)


Der Mädchen-Flohmarkt hat sich längst als regelmäßiger Termin im Kulturzentrum etabliert. Mehr als 100 Stände werden aufgebaut. Ein Schwerpunkt des Marktes sind Modeartikel, viele stammen aus Hochzeiten der Vintage-Kultur. Außerdem dürfen die Frauen sich auf eine große Auswahl an Schmuck aus zweiter Hand freuen.


Peppa Pig (3. März, 16 Uhr)


Das Theater auf Tour lädt Jungen und Mädchen ab vier Jahren zu einem Stück ein, in dem die Figuren von Handpuppen dargestellt werden. Zur Handlung: Girlanden und Luftballons füllen den gesamten Raum, ein großer Schokoladenkuchen steht auf dem Tisch. Während Peppa fröhlich draußen mit ihrem kleinen Bruder George und all ihren Freunden spielt, bereiten Mama Wutz und Papa Wutz die große Überraschung vor.


Frauenwoche (6. März, 16 Uhr)

Die Gewalt gegen Frauen steht im Mittelpunkt der Frauenwoche, die am 6. März im Kulturzentrum eröffnet wird und bis zum 22. März läuft. Thematisiert werden auch Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern und Sexismus im Alltag. Die Veranstalter suchen nicht nur den trockenen politischen Diskurs, sondern wollen auch für Unterhaltung sorgen. Bereits zur Eröffnung gibt es ein Bühnenprogramm mit dem Auftritt von Sabine Bode als humoresken Höhepunkt.


Geächtet (9. März, 19.30 Uhr)

"Geächtet" ist ein Schauspiel von Ayad Akhtar. Der Pulitzer-Preisträger hält der gebildeten, vermeintlich toleranten und selbstgerechten amerikanischen Mittelschicht den Spiegel vor. Zur Handlung: Wenn ein Moslem, der seine Herkunft verachtet, ein Jude, der politische Korrektheit über alles stellt, eine aufgestiegene Afroamerikanerin im Karriere-Rausch und eine weiße Amerikanerin, die der Kunst des Islams verfallen ist, sich zum Abendessen treffen, dann ist das Konfliktpotenzial bereits gewaltig. Wenn dann noch äußere Einflüsse wie Eifersucht, Minderwertigkeitsgefühle und Job-Neid den Spannungen Zündstoff liefern, ist die Eskalation der Situation programmiert.


Tiefenwirkung (19. März, 19.30 Uhr)

Haydns Sinfonie Nr. 104 gilt als Ideal der klassischen Sinfonie und als eines der drei besten Instrumentalstücke seines Oevres. Die Französische Kammerphilharmonie spielt unter der Leitung von Dirigent Philip van Buren außerdem das Konzert für Basstuba und Orchester in f-Moll von Ralph Vaughan Williams und die Sinfonie Nr. 1 in C-Dur von Georges Bizet. Auf der Tuba spielt an diesem Abend Thomas Kerstner.


The Legends of Cuban Music (20. März, 19.30 Uhr)

Die Show "The Legends of Cuban Music: Pasión de Buena Vista" präsentiert heiße Rhythmen, mitreißende Tänze, exotische Schönheiten und unvergessliche Melodien. Mehr als 800000 Menschen besuchten die rund 800 Shows in 35 europäischen Staaten. Gemeinsam stehen die Buena Vista Band, talentierte Sänger und die Tanzformation El Grupo de Bailar auf der Bühne und bieten einen Querschnitt durch die musikalische Geschichte Kubas.


Kunststofffigurenbörse (22. März, 11 bis 16 Uhr)

Die Kunststofffiguren-Börse ist laut Veranstalter die Börse ihrer Art in Europa und vielleicht sogar auf der ganzen Welt. Private und gewerbliche Anbieter stehen im Kulturzentrum Tisch an Tisch. Mit den Schwerpunkten auf Figuren in den Maßstäben 1:72, 1:32 und 1:6 von allen namhaften Herstellern und aus allen ist die Bandbreite groß.Die Händler bieten überwiegend Spielfiguren aus Kunststoff von den Sechzigerjahren bis zur Gegenwart an.


Dance Area (29. März, 17 Uhr)

Vorhang auf für die Eleven der Dance Area: Der erste Teil der Show thematisiert spielerisch und tänzerisch das Internet: Voll vernetzt treiben wir durch das Leben im multimedialen Zeitalter. Blitzschnelle Kommunikation, ein wahres Eldorado an Konsumgütern, Entertainment und Information aus aller Welt zum Greifen nahe und alles auf einen Klick. Doch was bedeutet dieses Netz der scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten für uns? Im zweiten Teil zeigen die Darsteller ihr Können in einem ebenso abwechslungsreichen und unterhaltsamen bunten Show-Programm. Die Französische Kammerphilharmonie spielt unter der Leitung von Dirigent Philip van Buren Werke von Haydn. Foto: Stefan Gloede

Der Pulitzer-Preisträger Ayad Akhtar hält der gebildeten, vermeintlich toleranten und selbstgerechten amerikanischen Mittelschicht den Spiegel vor. Foto: Sabine Haymann
Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen