Grüne fordern Gedankenfreiheit im Iran

Wo: Grünes Büro, Bahnhofstraße 15, 44623 Herne auf Karte anzeigen

Auf der Sitzung der Grünen Fraktion am Montag haben zahlreiche Mitglieder ihre Solidarität mit den iranischen Filmemachern Jafar Panahi und Mohammad Rasoulof erklärt. Die beiden regimekritischen Künstler wurden zu Gefängnis und Berufs- und Reiseverbot für einen Film verurteilt, den sich noch gar nicht gedreht haben. Auch der Kreisvorstand der Herner Grünen hat sich der Aktion der Berliner Tageszeitung taz angeschlossen. Vorsitzender Dietmar Jäkel „Wir bitten möglichst viele Hernerinnen und Herner sich unter iran@taz.de an der Aktion zu beteiligen. Wir werden zusätzlich eine Solidaritätsliste in unserem Büro, Bahnhofstr. 15a auslegen. Menschenrechte sind unteilbar und die Freiheit der Kunst ebenfalls. Eine Verurteilung für einen Film, der noch gar nicht existiert, ist ein derartiger Bruch rechtsstaatliche Prinzipien, dass wir nicht schweigen dürfen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen