Glosse
Schwarze Hunde

Bitte mehr von der schlechten Medizin: Wer will ernsthaft glauben, dass man mit einer nächtlichen Ausgangssperre eine Pandemie bekämpfen kann? Lustig wird es, wenn Städte im eng verzahnten Ruhrgebiet, wie zum Beispiel Gelsenkirchen und Herne, Inzidenzwerte über und nebenan unter 100 aufweisen. In vielen Fällen reicht es dann, in der Nacht die Straßenseite zu wechseln.

Oder gehen Sie einfach mit einem Hund heraus. Muss das Tier müssen, dann muss der Mensch halt mit!

Depressionen sind die Nebenwirkungen solcher absurden Maßnahmen, warnen Experten. Schon jetzt sind psychische Erkrankungen Hauptursache für Fehltage am Arbeitsplatz. Winston Churchill, bedeutendster britischer Staatsmann des 20. Jahrhunderts, litt Zeit seines Lebens unter lähmenden Depressionen. Er selbst bezeichnete diese Phasen als schwarzen Hund. Also, lassen Sie sich von ihrem Arzt einfach ein solches Tier verschreiben, dann war es das mit der Ausgangssperre.

Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen