Totgesagte laufen länger

Die Nominierung von Schweinsteiger war das Streitthema im Vorfeld der EM. "Wie kann man den nur nach Frankreich mitnehmen", fluchte Kollege Köster. "Den musst du selbst dann mitnehmen, wenn er nur noch geradeaus laufen kann", entgegnete ich.

Nun, die zweite Minute der Nachspielzeit beim Spiel gegen die Ukraine löste etwas in mir aus, das eine bekannte TV-Moderatorin in völliger Geschichtsvergessenheit vermutlich als inneren Reichsparteitag beschreiben würde. Der Begriff Triumphgefühl trifft's nach dem Tor von Schweinsteiger jedenfalls deutlich besser.

Kollege Köster hatte dann aber doch etwas zu meckern: Unsere Nummer 7 sei später beim Interview ja immer noch außer Atem gewesen und habe wie ein Urlauber mit einem Hamburger in der Hand gewirkt. Stimmt leider irgendwie. Kann man von einem so erfahrenen Spieler denn nicht erwarten, dass er sich den Sprint Richtung Ersatzbank spart, um Kräfte für kommende Aufgaben zu schonen?

Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.