Wieder weniger Arbeitslose im Juli
Der positive Trend hält an

Regine Schmalhorst, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit, freut sich über weiter sinkende Arbeitslosenzahlen in Herne.Foto: Frank Dieper/Stadt Herne
  • Regine Schmalhorst, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit, freut sich über weiter sinkende Arbeitslosenzahlen in Herne.Foto: Frank Dieper/Stadt Herne
  • hochgeladen von Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt)

Der Arbeitsmarkt in Herne verzeichnet in diesem Jahr eine sich von Monat zu Monat reduzierende Arbeitslosigkeit. Lediglich der Juni war eine Ausnahme. Nun setzt sich der positive Trend fort.

Im Juli waren 8216 Personen als arbeitslos gemeldet. Verglichen mit dem Vormonat sind das 119 Arbeitslose (1,4%) weniger und verglichen mit dem Vorjahr sind es gar 350 Arbeitslose (4,1%) weniger. Die aktuelle Arbeitslosenquote ist um 0,2 Prozentpunkte auf 10,4 Prozent gesunken. Im Juni lag sie bei 10,6 und im Juli vor einem Jahr bei 10,9 Prozent. Im Zeitraum 2010 bis 2016 lag die Zahl der Arbeitslosen nur einmal unter 10000; nun ist sie im dritten Jahr in Folge vierstellig.
Als einen Grund nennt Sebastian Brimberg, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit, die Cranger Kirmes als Wirtschaftsfaktor. "Das darf jedoch nicht über das Alltagsgeschäft hinwegtäuschen."
Derzeit herrscht Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt. Brimberg: "Neben all den erfreulichen Entwicklungen bleibt zu bedenken, dass wir in Herne über deutlich zu wenig Ausbildungsstellen verfügen. Ich möchte daher noch einmal, so wie es auch bereits das Herner Bündnis für Arbeit getan hat, an alle Arbeitgeber appellieren, über weitere Ausbildungsstellen nachzudenken." Allerdings konnte bisher nicht jeder Ausbildungsplatz besetzt werden. 425 Stellen sind noch offen.
Seit Beginn des Berichtjahres (ab Oktober) haben Unternehmen beim Arbeitgeber-Service 878 Ausbildungsstellen gemeldet. Verglichen mit dem Vorjahr ist das ein Anstieg um 107 Stellen (13,9%). Die Zahl der Bewerber ist allerdings ganz leicht zurückgegangen. Seit Oktober meldeten sich insgesamt 1629 Jugendliche bei der Berufsberatung. Das sind vier junge Menschen (0,2%) weniger als im Vorjahr. Zum jetzigen Zeitpunkt sind noch 491 Bewerber ohne feste Zusage für einen Ausbildungsplatz. Weitere 165 haben sich schon eine Alternative gesucht, sind aber nach wie vor an Ausbildung interessiert.
Gute Angebote gibt es unter anderem noch in folgenden Berufen: Elektroniker (25), Medizinischer Fachangestellter (21), Industriemechaniker (18), Zahnmedizinischer Fachangestellter (22), Verkäufer (19), Dachdecker (12).
Überdies bleiben die Chancen weiter gut, Ausbildungsplätze im Bereich der Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege sowie im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz zu bekommen. Besonders interessant: In der Logopädie, der Ergotherapie und der Physiotherapie gibt es nun auch, anders als in der Vergangenheit, Ausbildungsplätze, die vergütet werden. Bei Interesse hilft auch hier die Agentur für Arbeit weiter und vermittelt.
Eine weitere Zahl ist gesunken: Verglichen mit dem Vorjahr ist die Unterbeschäftigung in Herne um 231 Personen zurückgegangen. Insgesamt waren im Juli 12027 Personen in der Unterbeschäftigung registriert.

Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.