Kurzarbeit verhindert deutlicheren Anstieg der Arbeitslosigkeit
Die Folgen der Seuche

Gegenüber dem Vorjahr stieg die Arbeitslosigkeit im April in Herne um 0,7 Prozent an.

Die Corona-Pandemie bestimmt weltweit das Geschehen auf den Arbeitsmärkten. In dieser Zeit greift in Deutschland die Strategie der Kurzarbeit und sichert auch in Herne viele Arbeitsplätze. Wer von diesem Iinstrument Gebrauch macht, muss sein Personal nicht entlassen und kann bei Bedarf seinen Betrieb von jetzt auf gleich wieder hochfahren.

Bei der Agentur für Arbeit waren im April über beide Rechtskreise hinweg (Agentur für Arbeit und Jobcenter) 9011 Arbeitslose registriert. Gegenüber dem Vormonat sind das 839 Personen oder 10,3 Prozent mehr als im März. Der Vergleich mit dem Vorjahr zeigt einen Anstieg um 608 Personen oder 7,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt damit im diesjährigen April bei 11,4 Prozent und ist demnach in den letzten vier Wochen um einen Prozentpunkt gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Quote um 0,7 Prozentpunkte erhöht.

Derzeit sei eine genaue Analyse des Geschehens auf dem Arbeitsmarkt schwerlich möglich, stellt Frank Neukirchen-Füsers fest. Aus Sicht des Geschäftsführers der Agentur für Arbeit sei Kurzarbeit aber sicher das Instrument der Stunde: „Kurzarbeit hilft den Unternehmen ihr Personal zu halten. Diese Strategie ist aufgegangen."

Aktuell haben in Herne 901 Unternehmen Kurzarbeit angezeigt – 149 waren es im März, 752 im April. Kurzfristige Entlassungen aufgrund von Corona sind demnach nicht nötig und auch wenig erfolgt Trotz allem gab es natürlich wie in jedem Monat Entlassungen, allerdings bleiben seit der Pandemie die Vermittlungen aus. Es findet kein Ausgleich der Zu- und Abgänge auf dem Arbeitsmarkt statt und es gibt deutlich weniger Abgänge in Erwerbstätigkeit (276) als es Zugänge aus Erwerbstätigkeit (598) gibt. Das führt trotz Kurzarbeit zu einem Anstieg in der Arbeitslosigkeit.

Die Anzeigen zur Kurzarbeit sind innerhalb der vergangenen Wochen sprunghaft gestiegen. Waren es im März gleich zu Beginn der Pandemie in Herne noch 149 Unternehmen mit 3271 Mitarbeitern, waren es im April bereits 752 Unternehmen, die für 7186 Mitarbeiter Hilfe anfragten.

Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen