Sponsoren, ja, bitte!

Ohne Sponsoren geht gar nichts mehr – kulturelle oder sportliche Veranstaltungen könnte man in vielen Fällen gar nicht mehr durchführen, wenn es großzügige Geldgeber nicht gäbe. Auch im sozialen Bereich sähe es mehr als trübe aus: Fehlen großherzige Spender, müssten zum Beispiel der Kinderschutzbund, die Oase oder die Schuldnerberatung ihre Arbeit ganz oder teilweise einstellen.

Es müssen im Übrigen nicht immer große Firmen sein, die tief in die Taschen greifen, um faszinierende Kunstausstellungen, bewunderte Theater-Inszenierungen – oder die Ausstattung einer Schul-Bücherei zu finanzieren.
Im Grunde ist jeder gefragt, mit seinen Spenden für mehr Wärme, Zusammenhalt und Vielseitigkeit unserer Gesellschaft zu sorgen. Weihnachten ist ein guter Zeitpunkt, um damit zu beginnen.

Autor:

Bernhard W. Pleuser aus Essen-Kettwig

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen