Weihnachtszauber: Anwohner-Sorgen sind durchaus Thema

Bettina Szelag, Fraktionsvorsitzende

Mit Verwunderung hat die CDU-Fraktion die Anschuldigungen eines Anwohners des Kirmesplatzes in den örtlichen Medien zur Kenntnis genommen.
„Die CDU-Fraktion hat hinter den Kulissen ordentlich Schrauben gedreht, damit der Termin für den Runden Tisch zustande kommt“, betont die Fraktionsvorsitzende Bettina Szelag. Bei der geplanten Veranstaltung im Oktober 2018 wollen die Organisatoren des Cranger Weihnachtszaubers erneut das Gespräch mit den Anwohnerinnen und Anwohnern suchen.
Den Vorwurf eines ignoranten Verhaltens der Politik weist die Fraktionsvorsitzende entschieden zurück. Sie erinnert in diesem Zusammenhang an die bereits statt gefundene Informationsveranstaltung mit dem Kooperationspartner SPD. „Bei diesem Termin haben wir uns viel Zeit für den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern genommen“, erinnert Bettina Szelag und verweist auf viele Wortbeiträge PRO Weihnachtszauber.
Die CDU-Fraktion wird auch künftig ein offenes Ohr für die Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner haben. Besonders die Mitglieder der CDU-Fraktion im Bezirk Wanne werden im Winter ein waches Auge auf das Geschehen rund um den Kirmesplatz richten und darauf achten, dass Ordnungsvorschriften auch eingehalten werden.
„Gerade im ersten Jahr des Weihnachtszaubers muss verschärft darauf geachtet werden, dass die Schutzvorkehrungen für die Anwohner eingehalten werden“, betont der CDU-Fraktionsvorsitzende im Bezirk Wanne, Frank Droste. Der Kommunalpolitiker hatte sich in den vergangenen Monaten immer wieder für die Belange der betroffenen Bürgerinnen und Bürger eingesetzt und zeigt sich ebenfalls verwundert über die jüngste Berichterstattung.
Die CDU-Fraktion ist generell der Auffassung, dass dem politisch einstimmig beschlossenen Konzept nun eine faire Chance geben werden muss. Der Immobilienausschuss hatte der Weihnachtsveranstaltung auf dem Cranger Kirmesplatz am 13. März 2018 mit den Stimmen von CDU, SPD, Grünen, Linken, Piraten/AL und FDP zugestimmt.
„Diese einstimmige Entscheidung ist zu respektieren,“ so Bettina Szelag, die offen für den Dialog mit allen Beteiligten ist. „Allerdings ist eine Diskussion, OB der Weihnachtszauber kommt oder nicht, vor diesem Hintergrund hinfällig.“
Abschließend erklärt die Fraktionsvorsitzende: „Die Organisatoren sind nach Auffassung der CDU-Fraktion zum weiteren Austausch mit den Anwohnerinnen und Anwohnern bereit. Allerdings liegt der Ball jetzt auch bei der Verwaltung. Ihre Aufgabe ist es zu überprüfen, ob die Pläne für den ersten Cranger Weihnachtszauber gut und umsetzbar sind.“

Autor:

Daniela Spengler aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen