Showköchin Pia-Engel Nixons exklusive Weihnachtsrezepte
"Mein Menü zum Fest"

Pia-Engel Nixon hat schon als kleines Mädchen viele verschiedene Speisen ausprobiert. Foto: Pia-Engel Nixon
2Bilder
  • Pia-Engel Nixon hat schon als kleines Mädchen viele verschiedene Speisen ausprobiert. Foto: Pia-Engel Nixon
  • hochgeladen von Miriam Dabitsch

Eine Genießerin von klein auf: die Event- und TV-Köchin Pia-Engel Nixon (bekannt unter anderem aus "Gekauft, gekocht, gewonnen" auf KabelEins) ist gebürtige Hernerin und hat in Australien das Kochen gelernt. Vor zehn Jahren zog es sie wieder nach Hause in den "Pott". Nun hat die Grillexpertin und zweifache Mutter ein festliches Weihnachtsmenü für unsere Leser vorbereitet.

Vorspeise
Jakobsmuscheln/Rote-Bete-Carpaccio/Orange/Avocado/Feigensenf-Vanillesauce
Zutaten für 2 Portionen:
6 Jakobsmuscheln
2 EL Mehl
1 Ei
2 EL Pankomehl
1 Stück frische Rote Bete
1 Orange
1 Avocado
1 EL Feigensenf
1 Messerspitze Vanillemark
1 TL Honig
2 EL weißer Balsamicoessig
Öl zum Braten
4 EL Haselnussöl (als Alternative kalt gepresstes Rapsöl)
Öl zum Braten
Zucker
Fleur de Sel
Pfeffer aus der Mühle
(Gartenkresse zum
Garnieren)

Zubereitung:
Die Orange filetieren. Den dabei entstandenen Orangensaft für die Sauce mit Feigensenf, 1 EL Essig, 3 EL Haselnussöl, Honig und Vanille verrühren. Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Rote Bete schälen und mit einem Hobel in feine Scheiben schneiden, anschließend in 1 EL Haselnussöl, 1EL Essig, Zucker und Fleur de Sel mindestens 15 Minuten marinieren.
Avocado in Scheiben schneiden. Jakobsmuscheln von einer Seite panieren. Dazu die Muscheln in Mehl, das zerschlagene Ei und dann Pankomehl drücken. Jakobsmuscheln in einer heißen Pfanne mit Öl mit der Panadenseite zuerst goldbraun braten. Hitze abstellen und Jakobsmuscheln wenden. Eine Minute ziehen lassen.
Rote Bete auf Teller auslegen, Avocado und Orangenfilets darauf anrichten. Die Sauce darüber geben. Jakobsmuscheln daraufsetzen und das Ganze mit Fleur de Sel und Pfeffer würzen. Mit Kresse garnieren.
Hauptspeise
Gressingham-Entenbrust/Granatapfel-Rotkohl/Karamellmaronen/Knusperpetersilie
Zutaten für 2 Portionen:
2 x Gressingham-Entenbrust
2 EL Honig
1/2 Rotkohl
1 rote Zwiebel
1 Granatapfel
2 Zweige glatte Petersilie
1 Lorbeerblatt
2 Nelken
1 Sternanis
1 Zimtstange
200 g Maronen
400 ml Sahne
Rapsöl
Weißer Balsamicoessig
Pernod
Glas Rotwein
Zucker
Fleur de Sel
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung:
Fettseite der Entenbrust kreuzartig einschneiden und mit der fettigen Seite nach unten in eine kalte Pfanne legen.
Pfanne nun langsam auf mittlerer Stufe etwa 6 Minuten erhitzen, bis das Fett austritt. Hitze etwas erhöhen, sodass die Fettseite goldbraun wird. Entenbrust einmal wenden, von der anderen Seite ebenfalls etwa eine Minute anbraten und zur Seite stellen.
Für den Rotkohl die gewürfelte Zwiebel und das gehobelte Rotkraut in einem Topf in dem entstandenen Entenfett anschwitzen. Lorbeer, Thymian, Nelke, Zimt, Sternanis, etwas Salz und Zucker dazugeben. Das Ganze mit einem guten Schuss Rotwein ablöschen und auf mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel etwa 20–30 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Der Kohl kann ruhig etwas Biss haben.
Zum Ende der Garzeit die Granatapfelkerne dazugeben. Den Rotkohl nun mit Essig, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
Für die Karamellmaronen 2 EL Zucker und 2 EL Wasser in einen Topf geben und karamellisieren lassen. Sahne hinzufügen und aufkochen. Temperatur senken und die geschälten Maronen dazugeben. Das Ganze etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen und dann mit einem Schuss Pernod und Salz abschmecken.
Petersilienblätter in heißem Rapsöl ausbacken, auf Haushaltspapier abtropfen lassen und mit etwas Salz würzen.
Die Entenbrust mit der Fettseite nach oben auf ein Backofenblech legen. Mit Honig bepinseln und mit Fleur de Sel würzen. Bei 130 Grad etwa 10–15 Minuten garen lassen. Kerntemperatur sollte für Garstufe Medium bei etwa 54 Grad sein.
Das Ganze auf vorgeheizten Tellern anrichten und mit der knusprigen Petersilie garnieren.

Nachspeise
Zimt-Panna cotta/Glühweinkirschen/gebrannte Mandeln
Zutaten für 2 Portionen (Form/Glas à 110 ml):
200 ml Sahne
1 Messerspitze Vanillemark
2 Zimtstangen
1 Sternanis
1 Messerspitze Ceylon Zimt, gemahlen
1,5 Blatt Gelatine
1/4 Glas Schattenmorellen
120 ml Rotwein + 2 EL
1/2 Orange
Zucker
1 TL Speisestärke
1 Handvoll gebrannte Mandeln
Zubereitung:
Gelatine in kaltem Wasser einweichen und zur Seite stellen.
Sahne, etwa 15 g Zucker, Vanille, 1 Zimtstange und gemahlenen Zimt in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen. Einmal aufkochen lassen und dann 5 Minuten bei mittlerer Stufe ziehen lassen, anschließend durch ein feines Sieb abseihen. Gelatine ausdrücken und unter Rühren zu der heißen Sahnemischung geben.
Die Panna cotta nun in die vorbereiteten Förmchen geben und im Kühlschrank fest werden lassen (ca. 3–5 Stunden).
Für die Glühweinkirschen die Schattenmorellen abseihen und zur Seite stellen.
Den Wein mit dem Orangen-Abrieb und -Saft, einer Zimtstange, Sternanis und einem EL Zucker in einen Topf geben und für 10 Minuten köcheln lassen. Stärke mit zwei Esslöffeln kaltem Rotwein glatt rühren und unter Rühren zur Weinmischung geben. Die Mischung nochmals aufkochen lassen und so lange kochen lassen, bis sie leicht angedickt ist.
Die Kirschen hinzugeben und erwärmen.
Die Panna cotta kurz in heißes Wasser stellen und danach aus den Förmchen stürzen. Mit den Glühweinkirschen und gebrannten Mandeln servieren.

Pia-Engel Nixon hat schon als kleines Mädchen viele verschiedene Speisen ausprobiert. Foto: Pia-Engel Nixon
Autor:

Miriam Dabitsch aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

89 folgen diesem Profil

6 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.