Herner EV wartet noch auf den Play-Off-Gegner
Am Ende Sechster

Offensiv konnte der Herner EV mit mehr als 200 erzielten Toren überzeugen. Foto: Arne Pöhnert

Der Herner EV beendet die Hauptrunde in der Eishockey-Oberliga auf dem sechsten Tabellenplatz. Ein besseres Ergebnis verhinderten die beiden Niederlagen in den letzten beiden Spielen.
Der Herner EV hatte sein Gastspiel am vergangenen Freitag bei den Hannover Scorpions mit 3:7 verloren. Nach einem ausgeglichenen Verlauf gingen die Gäste im dritten Drittel mit 0:5 unter.
Zwei Tage später lief es gegen den Tabellenführer ähnlich. Nach 40 Minuten war das Heimspiel gegen die Tilburg Trappers beim Zwischenstand von 1:2 eine offene Angelegenheit. Im Schlussabschnitt ließen die Niederländer jedoch drei weitere Treffer folgen. Das klare Endergebnis kam in den Schlussminuten zustande, als Trainer Danny Albrecht den Torwart herausnahm, um mit sechs Feldspielern noch eine Wende zu schaffen. Eine Seltenheit gab es in der 57. Minute, als Hauptschiedsrichter Tony Engelmann folgerichtig auf technisches Tor entschied: Marcus Marsall konnte den alleine aufs leere Herner Tor zustürmenden Kevin Bruijsten nur regelwidrig von hinten stoppen.
Danny Albrecht hat zwischen der Hauptrunde und den Playoffs zwölf Tage Zeit, um die Mannschaft vorzubereiten. Fakt ist: Am Freitag, 15. März, muss seine Mannschaft beim Tabellendritten der Oberliga Süd antreten. Das erste Heimspiel der Grün-Weiß-Roten folgt zwei Tage später um 18.30 Uhr in der Hannibal-Arena. Weiter geht es auswärts am 19. März. Gespielt wird nach dem Modus "Best of 5". Ein möglicher vierte Vergleich stünde am 22. März in Herne an, ein fünfter am 24. März auswärts.

Regenburg oder Landshut als Ziel

Gegner sind entweder die Eisbären Regensburg (104 Punkte) oder der EV Landshut (103). In dieser Liga werden jedoch noch zwei Spieltage ausgetragen. Spätestens am Sonntag ist dann klar, wohin die Reise für den Herner EV geht.
In der Oberliga Nord sind die Tilburg Trappers (118 Punkte) das Maß aller Dinge. Dahinter entschieden die Scorpions (102) die Stadtmeisterschaft von Hannover gegen die Indians (100) knapp für sich. Hätte sich der Herner EV (82) vor allem im vergangenen Jahr nicht die ein oder andere Schwächephase erlaubt, wäre wohl Platz vier möglich gewesen. Den belegen nun die Saale Bulls Halle (88). Fünfter sind die Moskitos Essen (86). Offensive war trumpf: Der Herner EV ist eine von vier Mannschaften, die die Marke von 200 erzielten Toren knacken konnte.
Die Gysenberger gehen nun als Sechster in die Playoffs, müssen aber auf ihren Gegner aus dem Süden noch warten. Denn dort fällt die Entscheidung um den dritten Platz erst am nächsten Wochenende. Regensburg und Landshut stehen nur durch einen Punkt getrennt auf den Plätzen zwei und drei. Das am Ende schlechter platzierte Team aus diesem Zweikampf wird dann der Gegner des HEV.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen