Herner EV bleibt in den Spielen des vergangenen Wochenendes ohne Punkte
Blamage gegen Berlin

Der Herner EV konnte im Heimspiel gegen Berlin nicht überzeugen. Foto: Archiv Wochenblatt

Schlechter hätte das Wochenende für den Herner EV kaum laufen können: Am vergangenen Freitag verlor der Eishockey-Oberligist das Derby bei den Moskitos Essen. Zwei Tage später kam es mit der Niederlage gegen ECC Preußen Berlin allerdings noch schlimmer.

Mit einer erschreckend schwachen Leistung hat der Herner EV am Sonntagabend in der sein Heimspiel gegen ECC Preußen Berlin mit 4:7 verloren. „Ohne die entsprechende Einstellung kann man kein Spiel gewinnen, egal gegen welchen Gegner“ meinte Trainer Danny Albrecht nach der blamablen Vorstellung.
In der Tat fand seine Mannschaft trotz einer frühen 1:0-Führung zu keiner Zeit den nötigen Zugriff auf diese Partie, so dass die Grün-Weiß-Roten schon zur ersten Pause mit 2:5 hinten lagen. Aber auch danach änderte sich wenig. Zwar konnte der Herner EV in der 26. Minute auf 3:5 verkürzen. Aber die Hoffnung auf eine Wende hielt nur 21 Sekunden an, dann hatten die Preußen den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder hergestellt. Bei diesem Abstand blieb es bis zum Schlusspfiff, sehr zur Freude von Berlins Trainer Uli Egen. Jakub Rumpel avancierte an alter Wirkungsstätte mit vier Treffern zum Mann des Tages.
Bereits zwei Tage zuvor war eine Serie zu Ende gegangen. Der Herner EV hatte in elf Spielen hintereinander immer Punkte geholt, in Essen setzte es dann aber eine 2:6-Niederlage. „Ich habe zwei Drittel lang ein ausgeglichenes Spiel gesehen. Im letzten Abschnitt hat meine Mannschaft die Geduld verloren, wurde zu offensiv und hat hinten aufgemacht. Diese Lücken hat der Gegner dann schonungslos ausgenutzt“, analysierte Albrecht. In den ersten zwanzig Minuten hatten die Gäste sogar leichte Vorteile und konnten in der 24. Minute mit 1:0 in Führung gehen, aber die Gastgeber drehten zur Mitte der Spielzeit ihren Rückstand in eine 2:1-Führung um. Im letzten Abschnitt kamen zu viele Strafzeiten bei den Grün-Weiß-Roten hinzu, so dass nach dem Essener Doppelschlag in der 46. und 47. Minute zum 4:1 eine Vorentscheidung gefallen war.
Am Freitag muss der Herner EV um 20 Uhr bei den Saale Bulls antreten. Am Sonntag kommen dann die Black Dragons aus Erfurt in die Eishalle am Gysenberg. Erstes Bully ist um 18.30 Uhr.

Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.