Herner EV besiegt den Tabellendritten und deklassiert das Schlusslicht
Den Verfolger distanziert

Offensive war am Sonntag Trumpf: In Krefeld verpasste der Herner EV nur knapp ein zweistelliges Ergebnis. Foto: Arne Pöhnert

Gemeinsam mit den Tilburg Trappers setzt sich der Herner EV von den Verfolgern ab: Beide Mannschaften dominieren die Eishockey-Oberliga. Für klare Verhältnisse sorgte ein 2:1 gegen die Crocodiles Hamburg am Freitag.

Vor 1090 Zuschauern entschied der Herner EV das Spitzenspiel gegen den Tabellendritten mit 2:1 für sich. Die Tore erzielten Patrick Asselin (8.) und Denis Fominych (19.). Zwar konnten die Gäste in der 24. Minute auf 1:2 verkürzen, doch am Sieg der deutlich überlegenen Gastgeber änderte das nichts mehr.
Mit dem 9:2-Sieg beim Krefelder EV konnte der Herner EV sein Konto auf 40 Punkte erhöhen. Drei Zähler liegt man hinter den Tilburg Trappers auf dem zweiten Tabellenplatz, der Vorsprung auf die Crocodiles beträgt bereits neun Punkte.
In Krefeld fiel die Entscheidung früh. Mit dem ersten Angriff landete der Puck direkt im Tor: Patrick Asselin traf nach 18 Sekunden zum 1:0. Der Herner EV dominierte und legte noch drei weitere Treffer zum Zwischenstand von 4:0 nach dem ersten Drittel nach. Die Torschützen waren Dennis Thielsch (13.), erneut Asselin (17.) und Jakub Bitomsky (20.). „Wir haben im ersten Drittel gut angefangen und dies war die Grundlage dafür, dass es am Ende ein deutlicher Sieg wurde“, kommentierte Trainer Danny Albrecht die starke Anfangsphase.
Aufgrund der klaren Verhältnisse gab er Torwart Lukas Schaffrath ab dem zweiten Drittel Spielpraxis. Dieser machte seine Sache trotz eines Gegentreffers aus Sicht des Trainers gut. Christoph Ziolkowski (22.), Marcus Marsall (31.) und Nils Liesegang (38.) erhöhten auf 7:1.
Auch im letzten Drittel ließ der Herner EV die Zügel nicht schleifen und war weiter die dominierende Mannschaft. Der Krefelder EV kam noch zu seinem zweiten Tor, während man selbst mit zwei weiteren Treffern durch Dennis Thielsch (45.) und Jakub Bitomsky (57.) nur knapp an einem zweistelligen Ergebnis vorbei schrammte.
Am Freitag steht in Essen das nächste Derby gegen die Moskitos an. Gespielt wird ab 20 Uhr in der Eishalle am Westbahnhof. Mit 19 Punkten belegt der kommende Gegner lediglich den neunten Tabellenplatz in der Eishockey-Oberliga. Am Sonntag folgt um 18.30 Uhr das Heimspiel gegen die Black Dragons. Auch die Erfurter sind nicht allzu erfolgreich in die Saison gestartet. 17 Punkte bedeuten den vorletzten Tabellenplatz. Der Herner EV geht also als Favorit in beide Spiele und hat eine große Chance, sich von den Verfolgern weiter abzusetzen.

Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.