Eishockey: Der Herner EV startet mit zwei Siegen in die Saison
Ein Auftakt nach Maß

Gute Kulisse zum Auftakt: Das Derby gegen die Duisburger Füchse verfolgten am vergangenen Freitag 2001 Fans. Archivfoto: Arne Pöhnert
  • Gute Kulisse zum Auftakt: Das Derby gegen die Duisburger Füchse verfolgten am vergangenen Freitag 2001 Fans. Archivfoto: Arne Pöhnert
  • hochgeladen von Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt)

Eishockey: Der Herner EV startet mit zwei Siegen in die Saison Besser kann eine Saison kaum beginnen: Der Herner EV ist mit zwei Siegen in die Oberliga gestartet. Lediglich das schlechtere Torverhältnis verhinderte gegenüber den Icefighters Leipzig verhinderte den Sprung an die Tabellenspitze nach dem ersten Doppelspieltag.

Zum Meisterschaftsauftakt gewann der Herner EV vor eigenem Publikum mit 5:2 (1:1, 1:1, 3:0) gegen die Füchse Duisburg. Offiziell 2001 Zuschauer sorgten für beste Derby-Stimmung unter dem Dach der Eishalle am Gysenbergpark. Nach zwei ausgeglichenen Dritteln entschied die Mannschaft von Trainer Danny Albrecht das Spiel in den letzten 20 Minuten.
Im ersten Abschnitt taten sich die Hausherren noch schwer. Die Führung der Gäste aus der 11. Minute konnte Rene Behrens in der 19. Minute zwar egalisieren, doch bis dahin hatten die Duisburger die besseren Chancen gehabt. Im zweiten Drittel entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, in dem der Herner EV aber stetig besser ins Spiel fand. Denis Fominych traf in der 31. Minute zum 2:1 jedoch konnten die Gäste nur zwei Minuten später den Ausgleich erzielen.
Den Schlussabschnitt dominierte der Herner EV dann aber eindeutig. Erst erzielte Thomas Ziolkowski in Überzahl das 3:2 (48.), wenig später erhöhte Neuzugang Anthony Calabrese mit einem wunderbaren Schuss in den Winkel auf 4:2 (49.). Als Christopher Kasten dann kurz vor dem Ende das 5:2 erzielte (59.), war die Glückseligkeit perfekt. „Am Ende hat Herne verdient gewonnen", stellte Gästetrainer Ulrich Egen nach dem Spiel fest.
Zwei Tage später entwickelte sich bei den Black Dragons Erfurt ein ähnlicher Spielverlauf. Wieder fand der Herner EV schwer ins Spiel, um am Ende doch deutlich zu gewinnen. Die Hausherren gingen in der 11. Minute in Führung und entschieden das erste Drittel mit 1:0 für sich. Erst im zweiten Spielabschnitt lief es für die Gäste besser. Und wie: Denis Fominych (24.), Niels Liesegang (28.) und Marcus Marsall (33.) sorgten mit ihren Treffern für einen beruhigenden Vorsprung, mit dem man in das letzte Drittel gehen konnte. Dennis Thielsch war es vorbehalten, mit einem Treffer ins leere Tor den 4:1-Endstand herzustellen. "Ab dem zweiten Drittel haben wir sehr gut gespielt", stellte Danny Albrecht fest. Vor allem das schnelle Direktspiel hätte seiner Mannschaft viele Chancen gegeben, die Partie noch deutlicher zu entscheiden.
Gut möglich, dass die am Freitag der dritte Sieg im dritten Spiel eingefahren wird. Gegner sind in der Eishalle am Gysenberg die Hannover Indians, die mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet sind. Beginn ist um 20 Uhr. Am Sonntag folgt um 18.15 Uhr der Auftritt bei den Saale Bulls Halle.

Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.