Herner EV räumt EC Peiting in drei Spielen aus dem Weg
Ein sensationeller Lauf

Brad Snetsinger bereitete am vergangenen Dienstag zwei Treffer vor. Archivfoto: Arne Pöhnert

Der Herner EV hat sich die Kräfte für den Endspurt aufgehoben. Nach einer Hauptrunde mit Höhen und Tiefen marschiert die Mannschaft von Trainer Danny Albrecht durch die Play-Offs und steht nach dem dritten Sieg im dritten Spiel gegen den EC Peiting im Halbfinale.

Drei Siege in drei Spielen im Achtelfinale und drei Siege in drei Spielen im Viertelfinale: Der Herner EV machte mit dem EC Peiting kurzen Prozess und zieht nach dem 6:4 am vergangenen Dienstag ins Halbfinale ein. Mit dem sechsten Sieg in Folge sind die Gysenberger die einzige Mannschaft, die in den Playoffs noch ungeschlagen ist.
Der Herner EV ging durch Thielsch in der 4. Minute mit 1:0 in Führung, dann kamen aber die Gastgeber stark auf und kämpften um ihre letzte Chance. Und das zunächst mit Erfolg: Nach 23 Minuten führte der EC Peiting mit 4:1. Vom Rückstand ließen sich die Gäste allerdings nicht schocken. „Wir haben die Ruhe bewahrt und große Moral bewiesen", kommentierte Danny Albrecht den Spielverlauf.
Nach dem 2:4 nach 33 Minuten war sofort wieder der Mut da. Spätestens nach dem 4:4-Ausgleich in der 45. Minute war das Spiel wieder offen. Und "am Ende hat sich dann erneut die Qualität in unseren Reihen durchgesetzt“ meinte Albrecht nach dem Spiel. Schon zwei Tage zuvor hatte seine Mannschaft gegen den EC Peiting einen Rückstand wettgemacht.
Sebastian Buchwieser, Trainer des Kontrahenten, gratulierte dem Herner EV fair zum Erreichen des Halbfinales. Er hatte mit seiner Prognose, dass die Herner der schwerste Gegner im Viertelfinale seien, offensichtlich nicht falsch gelegen. „Der Gegner war immer etwas besser in den drei Spielen. Bei uns haben einige nach der 4:1-Führung wohl schon an das mögliche nächste Spiel gedacht“, sagte Buchwieser.
Für Danny Albrecht ist das Erreichen des Halbfinales ebenso wie für seinen Co-Trainer Lars Gerike natürlich etwas Besonderes im ersten Jahr der Trainertätigkeit im Seniorenbereich. „Die Mannschaft hat einen tollen Entwicklungsprozess hinter sich und ruft in den Playoffs ihr Potenzial maximal ab. Hinzu kommen taktische Disziplin, geschlossene Mannschaftsleistung und eine tolle Moral“, so seine Erklärung.
Gestern begann das Training mit der Vorbereitung auf das Halbfinale. Der Gegner steht mit den Tilburg Trappers bereits fest. Die Niederländer setzen sich gegen den VER Selb ebenfalls in drei Spielen durch. Auftakt ist am kommenden Freitag in Tilburg, am Sonntag, 14. April, beginnt der zweite Vergleich gegen den Favoriten um 18.30 Uhr in der Eishalle am Gysenberg.
"Wir haben die Ruhe bewahrt und große Moral bewiesen."

Danny Albrecht

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen