Herner EV ist mehr als nur im Soll

Sechs Punkte mehr als nach den ersten zwölf Spielen der vergangenen Saison sammelte der Herner EV. Der Lohn ist der zweite Tabellenplatz.
  • Sechs Punkte mehr als nach den ersten zwölf Spielen der vergangenen Saison sammelte der Herner EV. Der Lohn ist der zweite Tabellenplatz.
  • Foto: Arne Pöhnert
  • hochgeladen von Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt)

Nach zehn intensiven Wochen auf dem Eis hat der Herner EV sich in der vergangenen Woche eine kleine Auszeit genommen. Die Mannschaft habe sich das verdient, findet Trainer Frank Petrozza.

Die Pause hatte Petrozza nach dem Heimsieg gegen die Duisburger Füchse versprochen, wenn auch die hohe Hürde bei den Saale Bulls übersprungen wird. Diese Vorgabe setzte die Mannschaft in einem dramatischen Spiel um, auch wenn sie sich mit dem "Siegtreffer etwas Zeit gelassen hat", so der Trainer.

Nach gut einem Drittel der Hauptrunde kann sich die bisherige Bilanz der Herner sehen lassen: Nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses muss die Mannschaft Tabellenführer Moskitos Essen den Vortritt lassen. Nur zum Auftakt bei den Tilburg Trappers verloren die Herner in der regulären Spielzeit. Danach punkteten sie in elf Spielen, gewannen darunter neun. "Natürlich sind wir mit dem bisherigen Verlauf zufrieden. Im Vergleich zum letzten Jahr haben wir nach zwölf Spieltagen sechs Punkte mehr geholt und das, obwohl die Liga wesentlich ausgeglichener geworden ist", fasst stellt Petrozza fest. „Es hat bisher viele enge Spielausgänge und auch überraschende Ergebnisse gegeben. Das ist gut für die Spannung und Attraktivität der Liga, zeigt aber auch dass man in jedem Spiel alles investieren muss, um zum Erfolg zu kommen. Ausrutscher werden da sofort bestraft."

Ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht, wie dicht die Spitzenmannschaften beieinander liegen. Hinter den punktgleichen Essenern und Hernern folgen mit nur zwei Punkten Abstand Tilburg und Hamburg, danach dann Halle und Duisburg mit jeweils einem weiteren Punkt Abstand. Ganze vier Punkte trennen also Platz eins von Platz sechs. Für Spannung ist also gesorgt, wenn die Oberliga nach der Länderspielpause den Spielbetrieb wieder aufnimmt.

Mit dem Heimspiel am Freitag, 11. November, gegen die Icefighters Leipzig wartet sofort eine weitere schwere Aufgabe auf den Herner EV und das Derby bei den Moskitos zwei Tage später bedarf ohnehin keiner besonderen Ankündigung. „Unsere aktuelle Tabellenposition ist eine schöne Momentaufnahme und natürlich Motivation für die weiteren Spiele. Aber der Favoritenkreis ist groß. Von daher wartet noch viel Arbeit auf uns, um unsere Ziele zu erreichen", sagt Petrozza. Und da bleibt es bei der vor der Saison formulierten Vorgabe: Play-Off-Platz.

Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen