Grauwale erkundeten Kreidesee bei Hemmoor
Hinab in den Zauberwald

Alle Teilnehmer waren sich einig: Hemmoor, wir kommen wieder. Vereinsfoto

Das kleine Städtchen Hemmoor in Niedersachsen war das Ziel des Vereins Grauwale. Der dort gelegene Kreidesee ist für Sporttaucher ein Erlebnis. Die Sicht unter Wasser ist hervorragend.
Im 18. und 19.Jahrhundert wurde in der Region Kreide für die Herstellung von Zement abgebaut. Die hierbei entstandene Grube füllte sich im Laufe der Jahre mit glasklarem Quellwasser. Zurückgelassene Anlagen des Tagesbaus sind Zeugen dieser Epoche. Entdecken kann man unter dem Wasserspiegel auch ein Flugzeug, einen Lastwagen und einige Schiffe. Häufig begegneten die Taucher Forellen und Saiblingen. Auch Süßwassermuscheln und Krebse haben sich angesiedelt.
Am eindrucksvollsten waren die Nachttauchgänge in einem versunkenen Wald. Während der Boden von Laichkraut und Armleuchteralgen überwuchert war, verwandelten die hängenden Algen an den Bäumen die Unterwasserwelt in einen mystisch wirkenden Zauberwald. Als die Taucher sich vom See verabschiedeten, leuchtete dieser in schönstem Blau und Türkis.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen