HTC muss gegen den Topfavoriten ran

Die HTC-Damen haben eine schwere Aufgabe vor sich.
  • Die HTC-Damen haben eine schwere Aufgabe vor sich.
  • Foto: Andreas Molata
  • hochgeladen von Dirk Marschke

Nach dem großen Jubel über das Erreichen des Halbfinales müssen sich die Basketballerinnen des Herner TC nun wieder konzentrieren. Schon am Samstag beginnt die neue Best-of-Three-Serie. Das Gute daran: Die Herner Damen können ganz locker an die nächsten Spiele herangehen.

Zum einen hat die Mannschaft von Trainer Marek Piotrowski mit der Halbfinalteilnahme alle Erwartungen mehr als erfüllt. Zum anderen erwartet wohl niemand ein Weiterkommen. Denn Gegner des HTC ist niemand Geringeres als der Pokalsieger, Titelverteidiger und Topfavorit TSV 1880 Wasserburg.

Drei Spiele, drei Niederlagen

Drei Mal standen sich die beiden Teams in dieser Saison schon gegenüber. In der Liga zog Herne mit 62:80 und 71:83 den Kürzeren. Im Pokal-Viertelfinale siegte Wasserburg mit 84:65. Durchaus achtbare Ergebnisse also, ein Sieg war für den HTC aber letztlich nie möglich, da es das Team in allen drei Partien nicht schaffte, 40 Minuten auf höchstem Niveau zu agieren.

Die Dominanz der Wasserburgerinnen, die in der Meisterschaft nur zwei Niederlagen gegen Chemnitz und Osnabrück kassierten, zeigte sich in der ersten Play-Off-Runde. Mit 68:39 und 82:59 wies man den TV Saarlouis Royals in die Schranken.

Ein Weiterkommen des HTC wäre also eine echte Sensation. Das erste Duell um die Teilnahme an der Finalserie findet schon am Samstag, 19. April, um 18.30 Uhr im Badria Sport & Freizeitzentrum, Alkorstraße 14, Wasserburg statt. Am Freitag, 25. April, um 20 Uhr ist der TSV Wasserburg in der Herner MCG-Arena zu Gast.

www.htc-bb.de
www.dbbl.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen