Kick it like Basler

Kaum müssen die deutschen Fußballer bei der Europameisterschaft den ersten Rückschlag hinnehmen, kriechen die Kritiker aus ihren Löchern. Leider immer noch nicht vom Aussterben bedroht ist die Spezies der ehemaligen Nationalspieler mit ihrem Früher-war-alles-besser-Geschwätz.

Kostprobe gefällig? Mario Basler informiert die Welt über Twitter, dass er seine Karriere mit 14 beendet hätte, würde er die Ecken so wie Özil schießen. Nun, Basler gehört zu der Generation Profifußballer, die nie Weltmeister wurden, sich aber für Weltmeister hielten, weil sie hin und wieder mit Weltmeistern gemeinsam in einer Mannschaft spielten. 30 Länderspiele stehen von 1994 bis 1998 in Baslers Vita. Der einzige Erfolg, der EM-Sieg 1996, gelang in der Hochphase des deutschen Rumpelfußballs ohne den Mittelfeldspieler.

Vermutlich hat Basler tatsächlich mit 14 Jahren seine Karriere beendet, als er den Zigarettenkonsum für sich entdeckte. In meiner Erinnerung bleibt er jedenfalls als Fußballer, der nur austeilen, aber nie einstecken konnte.

Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.