Herner EV nach 5:2 gegen Füchse direkt für Playoffs qualifiziert
Klarer Sieg im Derby

Mit 5:2 hat der Herner EV das Derby gegen die Füchse Duisburg am Sonntag in eigener Halle für sich entschieden. Die Entscheidung fiel im letzten Drittel, das die Gastgeber mit 3:1 für sich entschieden.
Spielentscheidend war die Phase direkt zu Beginn der letzten 20 Minuten, als die Mannschaft von Trainer Danny Albrecht innerhalb von 94 Sekunden mit drei Treffern die 2:1-Führung auf 5:1 ausbauen konnte. Zwei Drittel lang waren die Gäste in vielen Phasen ebenbürtig und verlangten dem Herner EV alles ab. Mit diesem Sieg haben sich die Grün-Weiß-Roten auch rechnerisch für den direkten Weg in die Playoffs qualifiziert und nebenbei mit dem fünften Derby-Sieg in dieser Saison gegen die Nachbarn aus Essen und Duisburg auch die interne Wertung der drei Lokalrivalen für sich entscheiden können.
Vor dem Spiel musste Albrecht gleich zwei Hiobsbotschaften hinnehmen. Die beiden Verteidiger Tom Schmitz und Julius Bauermeister fielen kurzfristig mit einer bösen Augeninfektion aus. Da auch Mike Schmitz fehlte, weil er bei den Krefelder Pinguinen spielte, musste der Trainer, der sich selbst eine Knieverletzung zugezogen hatte, nicht nur gehandicapt an der Bande stehen, sondern mit Cornelius Krämer und Moritz Schug zwei Stürmer in die hinteren Reihen beordern. Den Spielfluss der Grün-Weißen hemmte das nicht, im Gegenteil.
Vor 1319 Zuschauern ging der Herner EV bereits in der 5. Minute durch Michel Ackers in Führung. Auf das 1:1 der Gäste (31.) hatte Marcus Marsall die passende Antwort (34.). In der 43. Minute konnte sich der Herner EV nach einem Duisburger Angriff befreien. Lois Spitzner setzte sich auf der rechten Seite durch und sein Schuss war maßgeschneidert. Vom Innenpfosten ging er zum 3:1 ins Füchse-Gehäuse. Als Nils Liesegang nur 22 Sekunden später aus zentraler Position das 4:1 markieren konnte, nahm Duisburgs Trainer Dirk Schmitz sofort eine Auszeit. Trotzdem konnte Brad Snetsinger weitere 72 Sekunden später das 5:1 erzielen. Das zweite Tor der Gäste (55.) war lediglich Ergebniskosmetik
Drei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde belegt der Herner EV in der Oberliga mit 79 Punkten den fünften Tabellenplatz. Drei Spiele stehen noch aus, am Ende wird die Mannschaft auf den Rängen vier, fünf oder sechs in die Playoffs einziehen. Heute steht um 20 Uhr das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Hannover Scorpions an. Gegen denselben Gegner geht es auswärts am Freitag ab 20 Uhr. Die Hauptrunde endet am Sonntag, 3. März, mit dem Heimspiel gegen Spitzenreiter Tilburg Trappers. Beginn ist um 18.30 Uhr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen