Herner EV bereitet sich bereits auf die kommende Saison vor
Krücken statt Kufen

An Eishockey ist hier zurzeit nicht zu denken: Derzeit wird die Bande in der Halle am Gysenberg ausgetauscht. Vereinsfoto

Keine Sommerpause herrscht in der Eishalle am Gysenberg. Zur Vorbereitung auf den Einbau einer neuen Banden-Konstruktion wird momentan die bisherige altehrwürdige Bande abgerissen und entsorgt.

Dank fleißiger Helfer konnte die Konstruktion bereits komplett abgebaut werden, so dass es im Augenblick beim Herner EV eher nach einer Großbaustelle aussieht als nach Eishockey. Aber das wird sich im Laufe des Sommers wieder ändern. Immerhin kann man schon erkennen, dass sich durch die Neukonstruktion der Banden-Radius etwas verändern wird, denn die Bodenverankerung der neuen Bande wurde schon einmal provisorisch ausgelegt.
Gespannt sind die Fans der Grün-Weiß-Roten natürlich auf die Zusammenstellung der Mannschaft für die Saison 2019/2020. Noch bleiben drei Monate Zeit, bevor es am 15. August zum ersten Training wieder aufs Eis geht.
Die Stürmer Nils Liesegang, Dennis Thielsch und Marcus Marsall haben ebenso wie Torhüter Björn Linda laufende Verträge und bleiben beim Herner EV. Die Vertragsverlängerungen von Trainer Danny Albrecht und Kapitän Michel Ackers wurden bereits verkündet, ebenso die Neuzugänge Thomas Ziolkowski und Max Pietschmann. Mittlerweile steht außerdem fest, dass die Torhüter Lukas Schaffrath und Janek Prillwitz sowie Verteidiger Julius Bauermeister und Stürmer Denis Fominych am Gysenberg bleiben werden. Albrecht: „Für Lukas Schaffrath war es nicht leicht, als er nach der Verpflichtung von Björn Linda nur noch die Nummer drei war. Aber er hat diese Situation toll weggesteckt und gut an sich gearbeitet."
Dem erst 18 Jahre alten Eigengewächs Janek Prillwitz attestiert der Trainer großes Potenzial. Er sieht seine Mannschaft auf der Position des Torwartes gut aufgestellt und zwar von der Nummer eins bis zur Nummer drei. Positiv sieht Albrecht die Entwicklung bei Verteidiger Bauermeister, der in der abgelaufenen Saison einen großen Sprung nach vorne gemacht habe und bei Fominych. Der Stürmer habe in jedem Spiel durch seine Kampfbereitschaft, seinen Willen und seine Einstellung überzeugt.
Albrecht und Kapitän Michel Ackers mussten sich nach Abschluss der Saison medizinischen Eingriffen unterziehen. Beide haben diese ohne Komplikationen überstanden. Zwar ist der Trainer des Herner EV aktuell noch auf Gehhilfen angewiesen, diese verhindern jedoch nicht seine Teilnahme am Trainer-Lehrgang in Füssen. Hier arbeitet Albrecht an seiner A-Lizenz.
Übrigens: Bis zum 30. Mai können Fans noch die Kumpelkarte bestellen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen