RBH Oberliga-Damen fahren den nächsten Sieg ein, die RBH-Reserve gewinnt das Derby und beide U15-Teams sind auch erfolgreich !!!

RBH Oberliga-Spielerin Lisa Niedrig ist wenige Wochen nach ihrem Auslandssemester auf Bali schon wieder angekommen in ihrem Team. Beim 80:63 Auswärtssieg beim SCW Kinderhaus steuerte sie stolze 21 Punkte bei und traf unter anderem dreimal von der Dreierlinie aus.
3Bilder
  • RBH Oberliga-Spielerin Lisa Niedrig ist wenige Wochen nach ihrem Auslandssemester auf Bali schon wieder angekommen in ihrem Team. Beim 80:63 Auswärtssieg beim SCW Kinderhaus steuerte sie stolze 21 Punkte bei und traf unter anderem dreimal von der Dreierlinie aus.
  • Foto: Dirk Unverferth
  • hochgeladen von Nicole Moschner-Dittinger

Wochenendrückblick 17 / Saison 2016-2017

Eine erneut starke Teamleistung der Ruhrpott Baskets Herne führt zu einem 80:63 Auswärtssieg beim SCW Kinderhaus !!!

Sonntag, 12.02.2017

Oberliga Damen / 15. Spieltag:
SCW Kinderhaus – Ruhrpott Baskets Herne 63:80 (34:40)
Viertelergebnisse: 20:17 / 14:23 / 12:14 / 17:26
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Ambrus (23), Niedrig (21, 3 Dreier), Dams (13, 2 Dreier), Taubenberger (10), Strozyk (7, 1 Dreier), Günther (6), Schmidt
Freiwurfquote: 71 % (20/28)

Dank einer wie in der Vorwoche starken Teamleistung kamen die RBH Oberliga-Damen zu einem verdienten 80:63 Erfolg beim SCW Kinderhaus.
Das Hinspiel hatte man eigentlich mit 68:60 gewonnen, doch da versehentlich eine Spielerin nicht auf dem Spielberichtsbogen notiert war, wurde die Partie im Nachhinein mit 20:0 für den SCW Kinderhaus gewertet.
Nach zuletzt zwei gewonnenen Spielen mussten die Hernerinnen bei der Partie in Münster leider gleich auf 3 Stammkräfte verzichten: Kim Franze war mit den Metropol Girls in der Weiblichen Nachwuchs Bundesliga im Einsatz, Carina Heinz fehlte aus familiären Gründen und Katharina Kohn aufgrund der Verletzung aus der Vorwoche. Mit den vorhandenen 7 Spielerinnen wollte man die Siegesserie weiter ausbauen und dadurch den 3. Tabellenplatz festigen.
Motiviert bis in die Haarspitzen und mit aggressiver Defense starteten die Hernerinnen in die Partie. Nach dem ersten Treffer der Gastgeberinnen wurde Laura Dams beim Dreier gefoult. Eiskalt verwandelte sie alle 3 Freiwürfe, was dem Team zusätzliche Motivation gab.
In der Folgezeit konnten die Gastgeberinnen die Partie dann zunächst ausgeglichen gestalten und das Auftaktviertel sogar zu ihren Gunsten entscheiden (20:17), doch die Ruhrpott Baskets ließen sich zu keinem Zeitpunkt der Partie abschütteln und hatten immer die passende Antwort auf die Aktionen der Heimmannschaft. Andrea Ambrus traf sicher von der Freiwurflinie und Laura Dams und Lisa Niedrig nach schönem Zusammenspiel jeweils aus der Distanz.
Bis zur 13.Minute lag Kinderhaus noch in Führung (27:25), bevor eine 8:0 Serie durch 6 Punkte von Andrea Ambrus und 2 Freiwurftreffer von Lisa Niedrig die Hernerinnen erstmalig mit 6 Punkten in Führung brachte (33:27 für RBH in der 17. Minute). Und nach einem Treffer der Heimfünf erhöhten dann Anja Strozyk, Andrea Ambrus und dann wieder Anja Strozyk per Dreier sogar auf 40:29. Leider konnte man diese zweistellige Führung dann nicht mit in die Kabine nehmen, weil die Gäste sich bis zum Ende des 2. Viertels dann noch einmal auf 40:34 herankämpfen konnten.
Mitte der 1. Halbzeit hatten sich die Gäste auch von einem Schreckmoment nicht aus dem Konzept bringen lassen: Andrea Ambrus, die wieder und wieder das tiefe Anspiel forderte, um am Brett zu punkten, setzte sich über weite Strecken der 1. Halbzeit stark in Szene, schlug dann aber im Kampf um den Ball mit dem Knie auf dem Boden auf und musste verletzt vom Feld.
Doch Verena Taubenberger, die nicht nur Spielerin, sondern auch Mannschaftsärztin des Teams ist, sorgte mit einem Tapeverband und motivierenden Worten dafür, dass sich Andrea Ambrus zur 2. Halbzeit wieder zurückmeldete. In der Gewissheit die 2. Halbzeit nicht zu sechst weiterspielen zu müssen und aufgrund der starken 1. Halbzeit gingen die Hernerinnen mit breiter Brust in den 2. Durchgang. Trainer Ralf Hagemeyer konnte es sich so leisten Andrea Ambrus im dritten Viertel fast nicht einzusetzen, was dem Spiel aber nicht schadete, da Lea Günther in der Defense ihre Position übernahm und zu überzeugen wusste.
Herne kassierte im 3. Viertel dank starker Teamdefense nur 12 Punkte. Da war es auch nicht tragisch, dass man selber nur 14 Punkte erzielte. Das Aufbäumen der Heimmannschaft war damit zunächst einmal erstickt und mit einer 54:46 Führung ging es in den Schlussabschnitt.
Und nun wollten die Ruhrpott Baskets Herne den Sieg endgültig in trockene Tücher bringen, was dann auch souverän gelingen sollte, jetzt zeigten die Hernerinnen vor allem in der Offense ihre Stärken.
Da halfen Kinderhaus auch die im 4. Viertel erzielten 17 eigenen Punkte nicht mehr, da die Hernerinnen nun wie aus einem Guss spielten und selbst noch stolze 26 Punkte erzielen konnten.
Das letzte Aufbäumen der Gastgeberinnen, die sich in der 34. Minute noch einmal bis auf 57:52 herangekämpft hatten, wurde durch 5 Punkte von Andrea Ambrus und einem Treffer von Lea Günther zur 64:52 endgültig abgewehrt, bevor die Gäste dann einen verdienten 80:63 Erfolg nach Hause schaukeln konnten.
RBH-Trainer Ralf Hagemeyer fand nach der Partie nur lobende Worte: „Egal wer heute in der Offense glänzte, ermöglicht wurde dies durch eine starke Teamleistung und eine stabile und aggressive Defense. Eine sehr starke Leistung zeigten heute Andrea Ambrus und Lisa Niedrig, die aber beide postwendend das Lob an die Mannschaft weitergaben. Gewonnen wird immer als Mannschaft und diese Mannschaft präsentiert sich aktuell in einer ausgezeichneten Form!“

Weiter geht es für die RBH Oberliga-Damen am Sonntag, den 19. Februar um 16 Uhr gegen Citybasket Recklinghausen II (SH Flottmannstraße, Hölkeskampring 2, 44625 Herne).
Der aktuelle Tabellensechste konnte zuletzt 3 Siege in Serie einfahren und diesen oberligaerfahrenen Gegner sollten die Ruhrpott Baskets Herne auf keinen Fall unterschätzen.

Ersatzgeschwächte RBH-Reserve erkämpft sich vor großer Kulisse einen 58:48 Derbysieg beim Herner TC III !!!

Sonntag, 12.02.2017

Bezirksliga Damen / 15. Spieltag:
Herner TC III – Ruhrpott Baskets Herne II 48:58 (23:28)
Viertelergebnisse: 9:16 / 14:12 / 14:18 / 11:12
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Holtkamp (25), Tews (12), Franze (8), Mücke (6), Schwarz (3, 1 Dreier), Hauke (2), Moschner (2)
Freiwurfquote: 43 % (3/7)

Vor einer für ein Bezirksliga-Spiel außergewöhnlich großen Kulisse kam die RBH-Reserve zu einem verdienten 58:48 Sieg beim Herner TC III.
Leider standen Spieler-Trainerin Steffi Schwarz für das Derby beim Herner TC aus verschiedenen Gründen gerade einmal 7 Spielerinnen zur Verfügung.
Aus einer soliden Defense heraus konnte die 2. Damenmannschaft der Ruhrpott Baskets Herne schnell durch Treffer von Katharina Holtkamp (6 Punkte) und Katrin Mücke mit 8:0 in Führung gehen, was die Gast-geber zu einer frühen 1. Auszeit zwang.
Trotzdem konnte dieser Vorsprung bis zum Ende des Auftaktviertels fast gehalten werden, mit 16:9 ging es in das 2. Viertel, in dem die Gäste das Niveau leider nicht ganz halten konnten. Von der aggressiven Defen-se des HTC ließ man sich kurzzeitig beeindrucken und produzierte leider einige Fehlpässe. Dazu kam eine schwächere Trefferquote und so kam der HTC zur Halbzeitpause bis auf 5 Punkte heran.
Im 3. Viertel drehte dann aber Kim Franze auf und sorgte durch Ihre schnellen Vorstöße für 6 Punkte für ihr Team. Dazu wurde Katharina Holtkamp immer wieder gut von ihren Mitspielerinnen in Szene gesetzt, sie er-zielte in diesem Viertel stolze 10 Punkte, nach 30 Minuten stand somit eine 46:37 Führung zu Buche.
Auch das letzte Viertel war hart umkämpft, doch die RBH-Damen haben sich immer wieder zusammengerauft und sich dem harten Spiel des HTC entgegengestemmt, so dass nach 40 intensiven Minuten auf RBH-Seite über einen 58:48 Sieg im Derby gejubelt werden durfte, durch den man nun auf dem 4. Tabellenplatz bereits 2 Siege Vorsprung plus das gewonnene direkte Duell zwischen sich und dem Nachbarn auf dem 5. Tabel-lenplatz gelegt hat.
Trainerin Steffi Schwarz: „Ich freue mich sehr über den Sieg im Derby. Besonders gefreut haben wir uns über das kurzfristige Einspringen von Kim Franze, die schon ein WNBL-Spiel in den Knochen hatte, sowie von Nicole Moschner, die nach Ihrer Babypause heute das erste Mal wieder am Start war.
Nächste Woche kommt der Tabellenzweite BC Langendreer zu uns. Das wird noch einmal ein hartes Stück Arbeit, aber wir haben heute viel Selbstvertrauen mitgenommen für die Partie am kommenden Sonntag.“

Weibliche U17 verliert gegen die BG Dorsten mit 41:88, zeigt aber eine gute Leistung, allen voran Kim Huyeng !!!

Sonntag, 12.02.2017

Regionalliga U17 weiblich / 15. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne – BG Dorsten 41:88 (17:47)
Viertelergebnisse: 9:19 / 8:28 / 16:23 / 8:18
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Huyeng (14), Lorke (11), Wüllrich (6, 2 Dreier), Wagner (4), Korte (2), Roesler (2), Unverhau (2), Belataris, Dettki
Freiwurfquote: 31 % (5/16)

Auch wenn die weibliche U17 der Ruhrpott Baskets Herne bei der 41:88 Niederlage gegen die BG Dorsten erwartungsgemäß chancenlos war, so gab es doch viele gute Ansätze zu sehen.
In Abwesenheit von U17-Leistungsträgerin Laura Hader (Skifreizeit) standen den RBH-Trainern Nicole Moschner und Heiko Dittinger mit Loubna Belataris und Nele Korte nur noch 2 „echte“ U17-Spielerinnen zur Verfügung. Aber auch die jungen U15-Korbjägerinnen machten ihre Sache sehr gut und setzten sich immer wieder gegen die bis zu drei Jahren älteren Gegenspielerinnen durch. Allen voran Anna Lorke und die unglaublich stark aufspielende Kim Huyeng konnten sich immer wieder bestens in Szene setzen. Dies änderte aber nichts am verdienten Sieg der Gäste, die alle 4 Spielabschnitte mit mindestens 7 Punkten Differenz zu ihren Gunsten entscheiden konnten und so in der Summe am Ende mit einem 88:41 Sieg den Heimweg antreten konnten.
RBH-Trainer Heiko Dittinger: „Wie sich Kim Huyeng heute immer wieder im eins gegen eins durchsetzen konnte, das war schon toll anzusehen. Jetzt haben wir in der Rückrunde gegen die ersten 4 Teams in der Tabelle gespielt und nun kommen die Spiele, bei denen wir uns sicher sind, dass wir besser mithalten können und auch noch das eine oder andere Spiel gewinnen wollen und werden!“

Weibliche U15 mit 96:38 Kantersieg in Emsdetten, Anna Lena Wüllrich erzielt stolze 36 Punkte !!!

Samstag, 11.02.2017

Regionalliga U15 weiblich / 14. Spieltag:
TV Emsdetten – Ruhrpott Baskets Herne 38:96 (24:51)
Viertelergebnisse: 12:29 / 12:22 / 1:23 / 13:22
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Wüllrich (36), Lorke (25), Wagner (14), Huyeng (9), Unverhau (6), Dettki (3), Roesler (3)
Freiwurfquote: 33 % (6/18)

Beim TV Emsdetten kam die weibliche U15 der Ruhrpott Baskets Herne zu einem deutlichen 96:38 Erfolg, bei dem vor allem Anna Lena Wüllrich im Angriff nicht zu stoppen war, sie erzielte stolze 36 Punkte für ihr Team.
Den Hernerinnen steckte zu Beginn der Partie wohl die einstündige Anreise noch in den Knochen. In der Defense agierte man viel zu passiv und in der Offense ließ man zu Beginn gleich zahlreiche gute Wurfmöglichkeiten ungenutzt, so dass man nach 3 gespielten Minuten folgerichtig einem 2:8 Rückstand hinterherlief.
Doch dann besannen sich die RBH-Girls auf ihre Stärken, erhöhten den Druck in der Verteidigung und kamen so durch Ballgewinne und Fast-Breaks zu vielen einfachen Punkten, so dass sie sich bis zur Viertelpause bereits einen 29:12 Vorsprung erarbeitet hatten.
Dieser wurde im Laufe der Partie kontinuierlich weiter ausgebaut. Besonders erfreulich dabei war es, dass endlich einmal schöne Punkte aus den Spielsystemen heraus erzielt werden konnten.
Zudem sollte man erwähnen, dass die RBH-Defense im dritten Viertel gerade einmal einen einzigen Punkt der Gastgeberinnen zuließ.
RBH-Trainer Heiko Dittinger:“ Das war heute eine gute Teamleistung aus der Anna Lena Wüllrich durch gute Aktionen zum Korb und etliche Rebounds sowie Hannah Wagner durch unermüdlichen Einsatz sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung noch hervorzuheben sind.“

U15-II fährt ungefährdeten 64:10 Erfolg bei der U13-II des ASC 09 Dortmund ein !!!

Sonntag, 12.02.2017

Kreisliga U13 weiblich / 8. Spieltag:
ASC 09 Dortmund U13-II – Ruhrpott Baskets Herne U15-II a.K. 10:64 (6:30)
Viertelergebnisse: 4:10 / 2:20 / 4:18 / 0:16
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Can (22), Güler (16), Mutz (12), Schweinsberg (10), Kopic (2), S. Pönitzsch (2)
Freiwurfquote: --- (es gab keine!)

Die U15-II der Ruhrpott Baskets Herne kommt beim ASC 09 Dortmund zu einem ungefährdeten 64:10 Auswärtserfolg.
Nach einem ausgeglichenen Start in die Partie (4:4, 6. Minute) erhöhten die RBH-Mädchen den Druck in der Verteidigung und konnten so bis zur ersten Viertelpause mit 10:4 in Führung gehen.
Durch eine 20:0 Serie zu Beginn des zweiten Viertels ließ man endgültig keinen Zweifel daran aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Auch in der zweiten Halbzeit konnte der Vorsprung kontinuierlich weiter ausgebaut werden.
Besonders treffsicher in der Offensive zeigten sich heute Melisa Can und Aslihan Güler, die sich so ein Sonderlob von Trainer Simon Günther verdienten.

Die weibliche U13 der Ruhrpott Baskets unterliegt dem BC Soest mit 46:93 !!!

Sonntag, 12.02.2017

Regionalliga U13 weiblich / 15. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne – BC Soest 46:93 (24:47)
Viertelergebnisse: 12:22 / 12:25 / 12:20 / 10:26
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Thüring (14), Lange (10), Tolksdorf (8), Fimpeler (6), A. Belataris (2), S. Belataris (2), Markowski (2), Schulte Pelkum (2), Schwalm
Freiwurfquote: 0 % (0/8)

Auch gegen den BC Soest gab es für die weibliche U13 der Ruhrpott Baskets Herne eine deutliche 46:93 Niederlage.
Die Mädchen der Ruhrpott Baskets Herne konnten leider nicht an das knappe Hinspiel in Soest anknüpfen und lagen schon nach dem ersten Viertel mit 10 Punkten im Hintertreffen (12:22). Auch in der Folgezeit waren die Gäste in allen Spielabschnitten das bessere Team, so dass der Vor-sprung der BC-Korbjägerinnen kontinuierlich ausgebaut werden konnte. Erfreulich war es aber, dass Victoria Schulte Pelkum auf RBH-Seite bereits in ihrem ersten Spiel 2 Punkte erzielen konnte und einige sehenswerte Aktionen hatte. Auch Finn Tolksdorf und Emily Fimpeler erzielten sehenswerte Körbe.

Weibliche U11 hält bei der 23:64 Niederlage gegen den TVE Dortmund Barop eine Halbzeit super mit, dann lassen die Kräfte leider etwas nach !!!

Sonntag, 12.02.2017

Regionalliga U11 weiblich / 12. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne – TVE Dortmund-Barop 23:64
Viertelergebnisse: 3:12 / 8:8 / 1:23 / 11:21
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Grunwald (12, 1 Dreier), Klaus (7), L. Pönitzsch (2), Tarchichi (2), Göricke, Sahin, H. I. Wagner
Freiwurfquote: 18 % (2/11)

Die jüngsten RBH-Korbjägerinnen halten gegen den Tabellenzweiten TVE Dortmund-Barop eine Halbzeit gut mit, dann schwinden leider die Kräfte und man unterliegt schließlich mit 23:64.
Einen guten Start legten die Mädels der Ruhrpott Baskets Herne hin und führten schnell 3:0 (1.Min). Das sollten aber leider die einzigen Herner Punkte im Auftaktviertel bleiben, da die RBH-Girls es versäumten den Korb weiter zu attackieren.
Im zweiten Viertel machten die RBH-Youngster das dann wieder viel besser, wodurch das Viertel ausgeglichen verlief (8:8). Leider liefen die Mädels aufgrund der Zurückhaltung im ersten Viertel bis zur Halbzeit immer einem neun Punkte Rückstand hinterher.
In der zweiten Hälfte kamen die Hernerinnen leider nur schwer in die Gänge, aber die Mädels, welche zum größten Teil die Woche über krank waren, kämpften bis zum Schluss aufopferungsvoll.

Ruhrpott Baskets Herne e.V., Heiko Dittinger, 13.02.2017

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen