TC Parkhaus will wachsen

VON ANNE BUERBAUM

31 Mannschaften im Sommer, 14 im Winter, eine besonders von Kindern und Jugendlichen gut besuchte Tennisschule und fast 400 Clubmitglieder, die Tennis spielen wollen: Auf sechs Außenplätzen und zwei Hallenplätzen im Winter ein logistisch kaum zu bewältigendes Problem für den TC Parkhaus an der Reichsstraße in Eickel. Weshalb der Vorstand auf Lösungen sann und fündig wurde.

Die Erweiterung der Anlage war lange im Gespräch, auf dem eigenen Gelände können nach Prüfung aller Möglichkeiten keine weiteren Plätze angelegt werden, aber die angrenzende Hundewiese, zwischen Realschule und Tennisanlage, böte die nötige Fläche. Gespräche mit Bezirksvertretung und Stadt wurden geführt, Pläne entwickelt. Zunächst für ein festes Gebäude, dann für eine Traglufthalle. Die wäre kompromissfähig, beurteilt der Technische Beigeordnete Karl-Heinz Friedrichs. „Die Traglufthalle ist aus Umweltgründen verträglicher als die zuerst geplante massive Halle.“
Wie die aussehen könnte, prüfte der geschäftsführende TCP-Vorstand am Beispiel in Moers. „Noch haben wir keine Genehmigung“, betonte der Vorsitzende Thorsten Rimbach, konnte aber anlässlich der Jahreshauptversammlung bereits Berechnungen nennen. 165.000 Euro an Zuschüssen sind zugesagt und werden beantragt, weitere 165.000 Euro bringt der Club über Kredite auf und erzielt durch Umschuldungen auch über die KfW finanzielle Vorteile. Weiteren Renovierungsbedarf gebe es, sagte er. Im Kostenrahmen enthalten seien daher auch Mittel für den nötigen neuen Hallenboden in der bestehenden Halle, den Spielplatz, für Zäune und Plätze. Gespielt werden soll in der Traglufthalle und in der bestehenden auf demselben Ascheboden, der keine Feuchtigkeit aufnehme.
„Hut ab vor der Arbeit des Vorstands“, lobte Sportwart und Trainer Dieter Davidsen die Erweiterungspläne. Immerhin spielten im TC Parkhaus so viele Mannschaften wie bundesweit in keinem anderen Verein. 1566 Matches würden auf der Anlage bestritten, die Herren 30 spielen in der zweiten Bundesliga mit Tendenz zum Aufstieg. Für Imageträchtige LK-Turniere oder für die Austragung der Westfalenmeisterschaften seien acht Außenplätze Voraussetzung, nannte Davidsen Standards. Die neuen Traglufthalle würde nur im Winter aufgebaut, im Sommer gebe es durch die Anlage zwei neue Außenplätze. Lärmschutz werde eingerhalten, für die Fällung von drei bis vier Bäumen soll Ersatz geschaffen werden.
„Es gibt früh im Verfahren eine Bürgerbeteiligung“, kündigt Karl-Heinz Friedrichs an. Im Rahmen der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am 10. Mai werde der TCP die Pläne öffentlich vorstellen. Sollte das Genehmigungsverfahren problemlos verlaufen, könnte bereits im Herbst auf den neuen Plätzen gespielt werden, nennt der stellvertretende TCP-Vorsitzende, Dr. Robert Sibbel, die mögliche Zeitschiene.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen