Die Hütte für gute Zwecke

Die Karitative Hütte erfreute sich in den vergangenen Jahren bei Organisationen als auch Besuchern großer Beliebtheit.
2Bilder
  • Die Karitative Hütte erfreute sich in den vergangenen Jahren bei Organisationen als auch Besuchern großer Beliebtheit.
  • Foto: Isabel Diekmann
  • hochgeladen von Sebastian Fink

Im Konzept des Herner Weihnachtsmarktes hat die Karitative Hütte längst einen festen Platz. Sie verkörpert den Weihnachtsgedanken und sorgt für eine gemütliche Stimmung. Sie bietet gemeinnützigen Organisationen die Möglichkeit, ihre Arbeit vorzustellen.

Gemeinnützige Organisationen können sich noch bis zum 25. Oktober um Termine für einen Platz in der Karitativen Hütte auf dem Herner Weihnachtsmarkt bewerben. Dort können sie ihre Einrichtung präsentieren und Projekte näherbringen.

Bis der Weihnachtsmarkt mit seinen Buden, Tannenbäumen und Lichtern die Innenstadt mit Glanz verzaubert, dauert es aber noch etwas. Wenn der Robert-Brauner-Platz ab dem 15. November die Besucher in Weihnachtsstimmung versetzt, wird auch die Karitative Hütte wieder mit dabei sein. Denn der Weihnachtsmarkt auf der Bahnhofstraße steht seit jeher für eine familiäre und besinnliche Atmosphäre – wohltätige Organisationen tragen einen wesentlichen Teil dazu bei.

Die ersten Bewerbungen sind schon im Sommer beim Stadtmarketing eingegangen. Alle Organisationen, die auch schon in den Vorjahren teilgenommen haben, haben wieder automatisch einen Aufruf zum Mitmachen erhalten. Tina Dzierla nimmt die formlosen Bewerbungen noch bis zum 25. Oktober unter der Rufnummer 02323/9190512 und per E-Mail (dzierla@stadtmarketing-herne.de) entgegen.

Nicht nur bei den Besuchern des Weihnachtsmarkts erfreut sich die Karitative Hütte einer großen Beliebtheit. Auch die Teilnehmer selbst freuen sich über die Möglichkeit, ihre Arbeit einem breiten Publikum vorstellen zu können. Seit acht Jahren sorgen ein bis zwei Hütten für Abwechslung. Lokale Vereine und Organisationen verkaufen selbstgemachte Deko-Artikel, Backwaren, Kalender und vieles mehr für wohltätige Zwecke. Rund 30 Vereine, Kindergärten, Verbände, Institutionen und karitative Einrichtungen haben sich im vergangenen Jahr mit einem eigenen Angebot daran beteiligt.

Sowohl für die Kosten der Nutzung der sechs Quadratmeter großen Hütte als auch für den verbrauchten Strom kommt das Stadtmarketing auf. Eine Heizung sorgt dafür, dass niemand frieren muss. Die einzige Bedingung dafür: Die jeweilige Organisation muss zu den Kernöffnungszeiten des Weihnachtsmarktes vor Ort sein. Dieses Jahr vergibt das Stadtmarketing mindestens 31 Termine für die Hütte. Von der Anzahl der Bewerbungen hängt es ab, ob eine zweite Hütte aufgestellt wird. Dzierla gibt noch einen Tipp: "Bewerbungen für Tage unter der Woche haben größere Aussicht auf den Wunschtermin.“

Der Weihnachtsmarkt findet von Donnerstag, 15. November, bis Sonntag, 23. Dezember, statt. Von montags bis samstags öffnen die Stände von 10.30 bis 20 Uhr und sonntags von 13 bis 20 Uhr. Am Totensonntag, 25. November, hat der Weihnachtsmarkt erst ab 18 Uhr geöffnet. 

Quelle: Weihnachtsmarkt

Die Karitative Hütte erfreute sich in den vergangenen Jahren bei Organisationen als auch Besuchern großer Beliebtheit.
Selbst gebastelte Deko-Artikel, Backwaren, Kalender und vieles mehr werden für wohltätige Zwecke verkauft.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen