Es geht voran!

Absolut im Zeitplan (von links): Mathias Linnemann (Gebäudemanagement Zurbrüggen), Achim Zurbrüggen (Geschäftsführung), Oberbürgermeister Horst Schiereck, Ilmar Bisjanis (Pape-Architekten), Gerd Schaminet (Bremer Bau) und Christian Zurbrüggen (Geschäftsführer). Der Grundstein ist gelegt! WB-Foto: B. W. Pleuser
2Bilder
  • Absolut im Zeitplan (von links): Mathias Linnemann (Gebäudemanagement Zurbrüggen), Achim Zurbrüggen (Geschäftsführung), Oberbürgermeister Horst Schiereck, Ilmar Bisjanis (Pape-Architekten), Gerd Schaminet (Bremer Bau) und Christian Zurbrüggen (Geschäftsführer). Der Grundstein ist gelegt! WB-Foto: B. W. Pleuser
  • hochgeladen von Bernhard W. Pleuser

Der Neubau des Zurbrüggen Wohn-Zentrums in Herne schreitet planmäßig voran.

Der Grundstein für das neue Einrichtungshaus auf dem Regenkamp-Gelände wurde jetzt im Beisein von Oberbürgermeister Horst Schiereck in einer Feierstunde mit Verantwortlichen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung gelegt. Das Familienunternehmen schafft über 200 neue Arbeitsplätze in Herne und investiert rund 42 Millionen Euro am Standort.

Das neue Möbelhaus wird auf rund 29.000 Quadratmetern Verkaufsfläche das gesamte Warenangebot der Zurbrüggen-Einrichtungswelten präsentieren. Seine Eröffnung ist Anfang 2012 geplant. Das Wohn-Zentrum Herne liegt verkehrsgünstig an der Autobahn 43 und umfasst mit Verkaufshaus, Verwaltung und Logistik rund 54.000 Quadratmeter Geschossfläche. Mit dem Neubau in Herne entsteht das fünfte Zurbrüggen Wohn-Zentrum in Deutschland.

„Trotz schwieriger Gründung – wir mussten 700 statt wie geplant 500 Betonpfähle in den Boden rammen – liegen wir gut in der Zeit. Die Fundamente sind gegossen und mehr als die Hälfte des Rohbaus ist fertig. Es gibt keine Verzögerungen am Bau“, freut sich Geschäftsführer Achim Zurbrüggen. Nach der feierlichen Grundsteinlegung werden nun die tonnenschweren Pfeiler und Stützen auf der Baustelle angeliefert, an die später die Decken und Böden des Möbelhauses eingehängt werden. Das Dach soll im September auf den Bau gesetzt werden, so dass dann auch das Richtfest gefeiert werden kann. Ab Mitte September beginnt der Ausbau des Einrichtungshauses.
Bei der Vergabe von Aufträgen hat das Familienunternehmen von der Vermessung bis hin zur Elektroinstallation besonders Firmen und Handwerker aus Herne und der Region bedacht.

„Menschen, die zuvor arbeitslos waren, werden wir für den Verkauf in einer speziell konzipierten Weiterbildungsmaßnahme umfassend schulen“, erklärt Geschäftsführer Christian Zurbrüggen. Das Familienunternehmen kooperiert dabei eng mit der Agentur für Arbeit. „Die Menschen bekommen bei uns die Chance, sich beruflich neu zu orientieren. Sie eignen sich hier spezifische Fachkenntnisse an, die sie zur qualitativen und kompetenten Kundenberatung benötigen. “

Absolut im Zeitplan (von links): Mathias Linnemann (Gebäudemanagement Zurbrüggen), Achim Zurbrüggen (Geschäftsführung), Oberbürgermeister Horst Schiereck, Ilmar Bisjanis (Pape-Architekten), Gerd Schaminet (Bremer Bau) und Christian Zurbrüggen (Geschäftsführer). Der Grundstein ist gelegt! WB-Foto: B. W. Pleuser
Wer am Regenkamp-Gelände vorbeikommt, kann über den zügigen Baufortschritt nur staunen. WB-Foto: Erler

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen