Silvester wird gelaufen

In den Räumen des Sponsors Sparkasse wurde das Programm des 39. Silvesterlaufs vorgestellt. Auf dem Foto (v.l.):  Lutz Pietrass (Revierpark Gysenberg), Thomas Bruns (HGW), Angelika Kurzawa (Stadtwerke), Klaus Alhorn (LC Westfalia Herne), Lokalmatador Marius Probst, Sponsor Dr. Horst Jäger und Hans-Jürgen Mulski (Vorstandsvorsitzender Sparkasse). Foto: Stefan Kuhn
  • In den Räumen des Sponsors Sparkasse wurde das Programm des 39. Silvesterlaufs vorgestellt. Auf dem Foto (v.l.): Lutz Pietrass (Revierpark Gysenberg), Thomas Bruns (HGW), Angelika Kurzawa (Stadtwerke), Klaus Alhorn (LC Westfalia Herne), Lokalmatador Marius Probst, Sponsor Dr. Horst Jäger und Hans-Jürgen Mulski (Vorstandsvorsitzender Sparkasse). Foto: Stefan Kuhn
  • hochgeladen von Rainer Rüsing

Wer befürchtet hatte, der Herner Silvesterlauf sei nach der Absage im letzten Jahr tot, darf sich beruhigen: Mit einem neuen Verein, dem Leichtathletik-Club Westfalia Herne, versprechen die gewohnten Organisatoren die Reihe der sportlichen Events zum Jahresende fortzuführen.

"Eine Veranstaltung von Läufern für Läufer", nennt Organisator Klaus Alhorn den Silvesterlauf, der sicher auch in diesem Jahr wieder spannend wird. Vielleicht kann sogar Steffen Uliczka (34) aus Kiel entthront werden, der bisher sieben Mal als Erster durchs Ziel ging. Der 21-jährige Herner Marius Probst, der für den TV Wattenscheid startet, ist eine ernsthafte Konkurrenz. Möglich erscheint es Beobachtern, dass in diesem Jahr sogar der Streckenrekord geknackt wird, der bei 30:07 Minuten liegt. Bei den weiblichen Teilnehmern hat mit Christl Dörschel von der SG Wenden ebenfalls eine Top-Läuferin zugesagt, 2014 lief sie als Erste ins Ziel. Der älteste bisher gemeldete Starter wird wohl wieder der 76-jährige Erich Weber sein. Mit rund tausend Läuferinnen und Läufern rechnen die Veranstalter, die als Schirmherrn Oberbürgermeister Frank Dudda gewinnen konnten. "Vielleicht läuft er sogar mit", hofft Organisator Alhorn.
Wenn das Wetter mitspielt könnten auch wieder rund 5000 Zuschauer den Weg zum Gysenberg finden, die sich an einer Kuchenbar und mit Glühwein stärken können. Musik gibt es natürlich auch, und die Moderation auf der großen Bühne im Zielbereich übernimmt Olli Grabowski von Radio Herne.
Sportlich geht es am Samstag, 31. Dezember, um 10.15 Uhr los mit dem Bambini-Lauf. Der Hauptlauf geht um 12.30 Uhr auf die Strecke. Dazwischen finden die Schülerläufe sowie die Walking- und Nordic-Walking-Wettbewerbe statt. Ausgelobt werden Preise im Gesamtwert von rund 4000 Euro von denen die Hälfte an die schnellsten Läufer ausgeschüttet wird.
Das Wettkampfbüro befindet sich in der Gysenberg-Sporthalle, wo auch die Siegerehrungen stattfinden. Umkleidemöglichkeiten und Duschen für Frauen sind in der Sporthalle, für Männer in der Eishalle.
Neu in diesem Jahr ist, dass Voranmeldungen nur noch durch Vorkasse und Vorabüberweisung möglich sind. Wer das verpasst, muss bei der Startnummern-Ausgabe eine Nachmeldegebühr entrichten. Die Teilnahmegebühr beträgt 8 Euro für Erwachsene, 4 Euro für Jugendliche und 3 Euro für Schüler. Für Bambini braucht nichts bezahlt zu werden. Der Online-Meldeschluss ist am 28. Dezember, 20 Uhr. Die Ausgabe der Start-Unterlagen erfolgt am 30. Dezember, 14 bis 17 Uhr und am 31. Dezember von 9 Uhr bis 45 Minuten vor dem Lauf.
Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. Aber es gilt der Satz, den Klaus Alhorn 2014 sagte: "Bai gutem Wetter kann jeder laufen und eine große Veranstaltung durchziehen. Wir können es auch bei schlechtem!"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen