Stadt verstärkt Werbung für Freiwillige Feuerwehr

Im Bürgeramt wurde heute eine Infosäule aufgestellt, mit der Werbung für den Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr gemacht werden soll.
  • Im Bürgeramt wurde heute eine Infosäule aufgestellt, mit der Werbung für den Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr gemacht werden soll.
  • Foto: Thomas Schmidt/Stadt Herne
  • hochgeladen von Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt)

Eine zwei Meter hohe Informationssäule, die für den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr wirbt, platzierten Vertreter der Stadtverwaltung jetzt im Großraumbüro des Fachbereichs Bürgerdienste am Friedrich-Ebert-Platz.

„Die Säule soll die Aufmerksamkeit auf die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr lenken. Das Ziel ist, neue Interessenten zu gewinnen“, sagte Stadtrat Frank Burbulla, der für die Feuerwehr in Herne zuständig ist. Die Stadt startet damit eine Werbekampagne, die demnächst auch landesweit erweitert werden soll.

„Derzeit engagieren sich gut 200 Leute in diesem Dienst“, sagt Arne Begrich, Vorsitzender des Stadtfeuerwehrverbandes, „das ist eindeutig zu wenig. Vor allem bei Großwetterlagen und anderen größeren Einsätzen benötigen wir mehr Kräfte. Mindestens 50 Freiwillige mehr wären notwendig, um das umfangreiche Engagement auf eine breitere Basis zu setzen und den Dienst noch leistungsstärker zu machen.“ Die ehrenamtlich tätigen Feuerwehrmänner und -frauen sind auf neun Löschzüge verteilt. Andreas Spahlinger, Fachbereichsleiter Feuerwehr, verspricht sich Zugewinn durch eine bessere Ausstattung: „Wir werden die Attraktivität der Freiwilligen Feuerwehr steigern, indem wir neue Geräte und Fahrzeuge anschaffen.“

Eines der wichtigsten Standbeine der Freiwilligen Feuerwehr ist der Nachwuchs, die Jugendfeuerwehr, die derzeit rund 60 Jungen und Mädchen zählt. Auch hier wird dringend Nachwuchs ab dem zehnten Lebensjahr gesucht. Begrich wirbt damit, dass die Jugendlichen tatsächlich an den großen Löschfahrzeugen üben und „schnell was drauf haben“. Die Zeit in der Jugendfeuerwehr sei vor allem durch Freizeitaktivitäten (Zeltlager, Besichtigungen, Wettkämpfe) geprägt.

Um mehr Menschen zu gewinnen, sollen „neue Wege“ beschritten werden, indem Informationsstände an bisher nicht gewohnten Orten platziert werden. „Wir hoffen, dass auch Unternehmen Interesse zeigen und die Info-Säule bei sich für einige Zeit aufstellen“, so Arne Begrich. Die Aktion wird auch online unterstützt.

Quelle: Presseamt Stadt Herne

Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.