Tape und Stressbälle

Akademie-Leiterin Beate Stock-Wagner (r.) und ihre Mitarbeiter boten den Besuchern praktische Einblicke in typische Tätigkeiten eines Physio- und Ergotherapeuten.
  • Akademie-Leiterin Beate Stock-Wagner (r.) und ihre Mitarbeiter boten den Besuchern praktische Einblicke in typische Tätigkeiten eines Physio- und Ergotherapeuten.
  • Foto: St. Elisabeth-Gruppe
  • hochgeladen von Wochenblatt Herne

Interessierte hatten beim Schnuppernachmittag der Akademie der Physio- und Ergotherapie der St. Elisabeth-Gruppe die Möglichkeit, die Ausbildungsinhalte der Therapeuten kennenzulernen. Die Besucher konnten an vielen Aktivitäten teilnehmen und mehr über die Berufsbilder erfahren.

Lehrkräfte sowie angehende Physio- und Ergotherapeuten beantworteten Fragen und berichteten aus dem Schul- und Berufsalltag. So konnten an zahlreichen Stationen praktische Eindrücke gesammelt werden. In den Räumen der Ergotherapie wurden gemeinsam eigene Stressbälle hergestellt. Ein Wahrnehmungsparcours, den die Besucher durchliefen, bot Einblicke in die Welt der Sinne, die in der Ergotherapie eine zentrale Rolle spielt. Auch therapeutische Spiele wurden vorgestellt.

In den Lehrräumen der Physiotherapie erfuhren Interessierte unter anderem mehr über verschiedene Therapieformen sowie den Einsatz von Hilfsmitteln. Auch das Tapen wurde praxisnah präsentiert und die Besucher dabei miteingebunden. Andere Stationen wie beispielsweise „Anatomie zum Anfassen“ gaben aufschlussreiche Informationen über den Aufbau des menschlichen Körpers.

Quelle: St. Elisabeth-Gruppe

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen