Technisches Hilfswerk erhält neuen Gerätekraftwagen
Umstieg nach 32 Jahren

Nach der Einweisung beim Hersteller konnte das Fahrzeug den Mitarbeitern des Technischen Hilfswerks übergeben werden. Foto: Daniel Aust
  • Nach der Einweisung beim Hersteller konnte das Fahrzeug den Mitarbeitern des Technischen Hilfswerks übergeben werden. Foto: Daniel Aust
  • hochgeladen von Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt)

Das Technische Hilfswerk erhält einen neuen Gerätekraftwagen. Das alte Fahrzeug hatte mehr als 32 Jahre lang treue Dienste geleistet.

Besondere Freude herrscht zurzeit vor allem in der 1. Bergungsgruppe des Technischen Hilfswerks. Der Grund: Nach mehr als drei Jahrzehnten hatte der Bund für diese Einheit einen neuen Gerätekraftwagen beschafft, den die Einsatzkräfte kürzlich beim Aufbauhersteller in Niedersachsen abholen konnten.
Das rund 240000 Euro teure Fahrzeug dient neben dem Transport von neun Einsatzkräften vor allem als Trägerfahrzeug der vielfältigen Ausstattung der Bergungsgruppe. Vom hydraulischem Rettungsgerät bis zur Tauchpumpe kann jetzt alles für die Helfer ergonomisch entnehmbar untergebracht werden. Dies war mit dem alten Mercedes-Rundhauber schon länger nicht mehr möglich, da dieses Fahrzeug aus einer Zeit stammte, zu der noch mit deutlich geringerem Geräteaufwand gerettet wurde.
Bei dem neuen Gerätekraftwagen handelt es sich um ein 18-Tonnen schweres Fahrgestell des Herstellers MAN. Die verbaute Seilwinde kann Lasten mit einer Zugkraft von bis zu zehn Tonnen bewegen.
Die 1. Bergungsgruppe rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte aus Gefahrenlagen. Sie führt Sicherungsarbeiten in Schadenstellen durch, leistet leichte Räumarbeiten und richtet Wege und Übergänge her. Ferner unterstützt sie technisch und personell andere Fachgruppen des Technischen Hilfswerks. Die 1. Bergungsgruppe ist die universellste Gruppe im Technischen Zug. Das Personal und die Ausstattung sind auf die Bewältigung eines möglichst breiten Aufgabenspektrums ausgerichtet. Die Ausstattung ist weitestgehend absetzbar, tragbar und autark einsetzbar.
Übrigens: Das Technische Hilfswerk sucht technisch interessierte Menschen, die sich im Katastrophenschutz engagieren wollen. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage:
www.thw-wanne.de  Der neue Gerätekraftwagen hat den Funkrufnamen Heros Wanne 22/51 und das Kennzeichen THW-93699. Weitere Zahlen: 213 kW/290 PS, neun Sitzplätze, 19 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht. Die Zahlen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen