Folgen der Corona-Krise auf dem Arbeitsmarkt (noch?) nicht sichtbar
Anstieg der Beschäftigung

Frank Neukirchen-Füsers, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit, führt die Entwicklung in Herne vor allem auf die Bemühungen in den Bereichen Dienstleistung, Gesundheitswesen sowie Verkehr und Logistik zurück.
  • Frank Neukirchen-Füsers, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit, führt die Entwicklung in Herne vor allem auf die Bemühungen in den Bereichen Dienstleistung, Gesundheitswesen sowie Verkehr und Logistik zurück.
  • Foto: Michael Grosler
  • hochgeladen von Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt)

Trotz besonderer Umstände konnte der Arbeitsmarkt in Herne im vergangenen Jahr durchaus positive Entwicklungen verzeichnen. So stieg zum Stichtag (30. Juni 2020) die Zahl der Menschen in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung an.

Bei den Vollzeitbeschäftigten war ein Plus von 0,6 Prozent auszumachen, bei den Beschäftigten in Teilzeit ein Plus von 7,2 Prozent. Im Bereich der geringfügig Beschäftigten war ein Rückgang von 3,9 Prozent auszumachen. In absoluten Zahlen: 47160 Menschen waren zum Stichtag sozialversicherungspflichtig beschäftigt und damit 1153 mehr als noch ein Jahr zuvor.

Profitieren konnten laut Agentur für Arbeit alle Personengruppen. Besonders hoch war der Anstieg bei den Frauen, bei älteren Beschäftigten und in der Gruppe der Teilzeitbeschäftigung.

Die Entwicklung sei nicht selbstverständlich und aufgrund der besonderen Situation wegen Corona ein positives Signal, betonte Frank Neukirchen-Füsers, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit. "Mit Blick auf ganz Nordrhein-Westfalen und auf das restliche Bundesgebiet ist sie wirklich außergewöhnlich, Anderenorts ließ die Beschäftigung zum letzten Stichtagsvergleich fast überall nach." Die Gründe dafür sieht Neukirchen-Füsers in der guten Entwicklung der Vorjahre und in der Ansiedlung neuer Wirtschaftszweige in Herne, wie zum Beispiel dem neuen Ausbildungscampus im Gesundheitswesen.

Aus Sicht von Oberbürgermeister Frank Dudda sei es gelungen, Menschen Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen, die es dort unter früheren Umständen wesentliche schwerer gehabt hätten. "Frauen haben besonders von der Entwicklung in Herne profitiert, viele Ältere haben eine neue Chance bekommen und eine große Gruppe konnte von Teilzeit in Vollzeit wechseln. Jetzt dürfen wir uns von der Pandemie nicht entmutigen lassen.“

Zuwächse verzeichneten vor allem der Dienstleistungssektor, das Gesundheitswesen und der Bereich Verkehr und Logistik. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnete der Dienstleistungsbereich ein Plus von 11,2 Prozent. Da viele kaufmännische Berufe gute Arbeitsmöglichkeiten für Frauen bieten, erklärt sich unter anderem, dass in dieser Personengruppe ein starker Anstieg zu verzeichnen ist. Der Gesundheitsbereich, auch stark von Frauen nachgefragt, ist bereits seit vielen Jahren ein wachsender Sektor und dürfte in Zukunft noch an Bedeutung gewinnen. Mit Blick auf das Vorjahr wuchs die Beschäftigung hier noch einmal um weitere 3,7 Prozent. Im Bereich Verkehr und Logistik – mit einer der größten Beschäftigungsbereiche in Herne – stieg die Beschäftigung innerhalb eines Jahres um 5,5 Prozent.

Rückläufig ist die Beschäftigung in den Bereichen Bergbau, Energie- und Wasserversorgung, Entsorgungswirtschaft sowie im Bereich der Immobilienwirtschaft, der freiberuflich wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen sowie bei Heimen und im Sozialwesen.

Autor:

Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt) aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen