Reisebusse bieten mittlerweile ein hohes Maß an Komfort
Bequem zum Ziel

Klimatisierung und angenehme Beheizung zählen neben einer Toilette mit Waschbecken zur wichtigsten Grundausstattung eines modernen Busses. Fotos: Jennifer Humpfle
2Bilder
  • Klimatisierung und angenehme Beheizung zählen neben einer Toilette mit Waschbecken zur wichtigsten Grundausstattung eines modernen Busses. Fotos: Jennifer Humpfle
  • hochgeladen von Elmar Koenig (Redaktion Wochenblatt)

Die Reisezeit beginnt und mit ihr die Frage, wie man sicher und möglichst stressfrei in den Urlaub kommt. Wer nicht unbedingt ein Fernziel ansteuern möchte, findet vielleicht ein Ziel, das bequem mit einem Reisebus erreicht werden kann. Doch was macht eigentlich einen modernen Reisebus aus? Michael Thüring, Geschäftsführer, und Martin Schulpin, Prokurist von Graf's Reisen, verraten, worauf es ankommt.

„Geführte Busreisen geben eine gewisse Sicherheit“, erklärt Martin Schulpin. Einige Menschen fahren nicht so gerne im Ausland mit dem eigenen Fahrzeug, andere fürchten Probleme mit der Sprache zu haben. Erfahrene, geschulte Busfahrer und eine deutschsprachige Reiseleitung im Zielgebiet sorgen dafür, dass die Reisenden sicher und gut informiert zu den einzelnen Reisezielen gelangen.
Für die Sicherheit während der Reise sorgen unter anderem zahlreiche elektronische Hilfsmittel. „Die Fahrzeughersteller sorgen dafür, dass Omnibusse mit genauso vielen Sicherheitsassistenten ausgestattet werden können wie moderne Pkw“, erklärt Michael Thüring. So gibt es Tempomaten mit Abstandsregelung, Notbremsassistenten – die akustisch und optisch warnen und im Notfall selbststätig bremsen – oder Abbiegeassistenten. Letztere beinhalten eine Kamera, die beim Kurvenfahren Radfahrer registriert, die sich ansonsten für den Fahrer im toten Winkel befinden würden. „Das ist ein riesiger Fortschritt für uns alle.“ Ziel sei, die Technik so zu modifizieren, dass eventuelle menschliche Fehler ausgemerzt werden. Damit die Fahrer immer ausgeruht sind, gibt es im Bus zudem eine Fahrerschlafkabine.
Bei einer modernen Busreise kommt es aber nicht nur auf die Sicherheit an, auch der Komfort spielt eine wichtige Rolle. Schließlich sitzen Reisende je nach Ziel mehrere Stunden im Bus. Klimatisierung und angenehme Beheizung zählen neben einer Toilette mit Waschbecken zur wichtigsten Grundausstattung. Auch in puncto Sitzkomfort habe sich über die Jahre einiges getan: „Früher saßen 74 Personen auf zwölf Meter Buslänge, heute sind die Doppelstockbusse 14 Meter lang“, erklärt Martin Schulpin. Das führe zu mehr Beinfreiheit. Die Sitze an sich seien ebenfalls bequemer geworden und lassen sich nicht nur verstellen sondern zur Seite ausschwenken, was etwa vier Zentimeter mehr Luft bringt. Für die Sicherheit am Platz sorgt ein Bauchgurt. Der Komfort der Reisebusse wird regelmäßig von der Gütegemeinschaft Buskomfort überprüft.
Am Platz hat jeder Reisende eine Leselampe, einen Klapptisch, ein Gepäcknetz, eine einstellbare Klimatisierungsdüse, die Möglichkeit zur Verdunkelung sowie eine Steckdose oder einen USB-Anschluss. In der kleinen Bordküche können vom Personal Getränke und Speisen zubereitet werden. „Im Unterschied zu Fernbussen gelangen Reisende mit unseren Bussen direkt zum Hotel“, sagt Martin Schulpin. Gerade für Ältere sei dies eine große Erleichterung. „Viele schätzen auch die Gemeinschaft einer Reisegruppe.“
Im Hinblick auf den Klimaschutz seien Busreisen empfehlenswert. „Moderne Busse schneiden von den Werten her besser ab als viele Euro-5-Diesel-Pkw“, sagt Michael Thüring. Rund drei Viertel der Busse bei Graf’s Reisen seien bereits mit Euro 6d ausgestattet. Fahrassistenten wie der Tempomat mit Abstandsregelung und eine topografisch abhängige Navigation, eine Form des Motormanagements, helfen darüber hinaus spritsparend zu fahren. Auch die Busfahrer seien entsprechend geschult. E-Mobilität sei hingegen im Bereich Busreisen noch kein Thema. „Die Infrastruktur dafür fehlt. Zudem sind die Kosten recht hoch.“ Trotzdem sind Busreisen eine klima- sowie umweltschonende und komfortable Alternative zu anderen Reiseformen. Michael Thüring hinterm Steuer: Die Busse des Herner Unternehmens können bis zu 74 Passagiere befördern.

Klimatisierung und angenehme Beheizung zählen neben einer Toilette mit Waschbecken zur wichtigsten Grundausstattung eines modernen Busses. Fotos: Jennifer Humpfle

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen