Bitte diskutieren und weiter erzählen. Danke!
Mein Wochenrückblick für die KW23

4Bilder

Liebe Hertenerinnen & Hertener,
liebe Freundinnen und Freunde,

Herten hat gewählt. Die politische Analyse möchte ich den Parteien überlassen – ich bedanke mich stattdessen an dieser Stelle zunächst einmal bei allen Hertenerinnen und Hertenern, die zur Wahl gegangen sind. Danke für Ihren Einsatz für die Demokratie!

Einen weiteren Dank möchte ich an die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer richten, die den Sonntag damit verbracht haben, den organisatorischen Teil für die Demokratie zu stemmen. Nicht zuletzt auch meinen Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Briefwahlbüro des Rathauses, die in den vergangenen Wochen wieder einmal eine tolle Arbeit geleistet haben und knapp 6000 Wahlscheine entgegen genommen haben.

Europa hat gewählt. Das Ergebnis wird sicher eine Herausforderung für die Zukunft sein. In den vergangenen Wochen wurde von vielen Seiten darauf hingewiesen, wieviel Europa beispielsweise in den vielen Förderprojekten in unserer Stadt steckt. Daran wird sich auch in den kommenden Jahren nicht viel ändern – ohne die EU geht an vielen Stellen nicht viel. Das gilt genauso aber auch für viele Unternehmen in unserer Stadt, die grenzüberschreitend tätig sind und für die die EU als Wirtschaftsgemeinschaft von besonderem Wert ist. Und nicht zuletzt: für viele Menschen, die Europa in erster Linie als ihre Heimat betrachten, in der sie aktiv unterwegs sind, Kontakte, Familienbande und Beziehungen pflegen.

Auf ein gutes Europa!

Montag

Eine feiertagsbedingt „kurze Woche“ beginnt nichtsdestotrotz mit einem Montag – und der beginnt in der Regel mit dem Meeting des Büroteams. Wir sprachen die vorausliegenden 14 Tage durch, berieten über die Neuauflage einer städtischen Broschüre über alle Spielpätze in unserer Stadt (was mehr sind, als die meisten von uns kennen) und über diverse Termine. Danach folgte die regelmäßige Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Vornehmlich ging es hier um Anträge und Anfragen aus dem politischen Raum und deren Bearbeitung.

Im Anschluss gab es ein längeres Gespräch mit dem Bereich Finanzen "zur aktuellen Lage der Nation" und danach eine Gesprächsrunde mit den Beigeordneten.
Nach einer kurzen Pause mit Email-Bearbeitung fuhr ich zu einem Fototermin mit dem h2-Netzwerk und deren amerikanischen Gästen nach Ewald. Unser Anwenderzentrum erregt weltweites Interesse. Diesmal hatten wir eine Delegation aus den USA zu Gast – unsere Gäste vom Ecologic Institute aus Washington DC informierten sich über die Projektarbeit im Wasserstoff-Technologiebereich hier bei uns in Herten und in der Region. Die Kontakte, die sich daraus ergeben, sind nicht nur wertvoll für eventuelle, spätere Projekte – sie führen auch dazu, dass sich der Wasserstoff-Standort Herten weiter auch international herumspricht. Eine bessere Publicity können wir uns gar nicht wünschen. Wir setzen auf grünen Wasserstoff und damit auf einen echten Zukunfts-Energieträger.

Noch einmal kurz ins Rathaus zurück, um eine Rücksprache mit dem Stadtkämmerer, Herrn Steck, zu führen. Intensive Gespräche zu den kommunalen Finanzen und das ständige Ausloten des finanziell Möglichen gehören regelmäßig dazu. Reiche Städte haben es eben in vielen Dingen leichter. Trotzdem ist es im Ruhrgebiet einfach schöner. ;-)

Schön ist der Spielplatz in der Antoniusgasse geworden. Das Projekt „Neustart Innenstadt“ bekommt damit seinen ersten sichtbaren baulichen Erfolg - jetzt haben wir ihn mit einem kleinen Fest an die kleinen Nutzer übergeben. Eine Rutsche, eine Hängematten-Schaukel, eine märchenhafte Kletterlandschaft – und noch eine Rutsche. Viel Sand zum Spielen, eine schöne Rasenfläche mitten in der Innenstadt. Es ist toll, was hier mitten in der Innenstadt entstanden ist – man möchte glatt noch einmal Kind sein. Übrigens durchaus etwas Besonderes, denn nicht viele Städte haben einen so qualitativ hochwertigen Spielplatz mitten im City-Kern.
Nun hoffen wir auch, dass unser "dortiger Nachbar" - das Restaurant Laurin einen Aufschwung erfährt und wir hier wieder eine komplette Situation mit Aufenthaltsqualität erreichen. Helfen und unterstützen Sie den Standort bitte.

Am Abend war ich auf Einladung des VIKZ Herten zu Gast beim Iftaressen in der Blauen Moschee. Seit vielen Jahren lädt die Gemeinde während der Ramadan-Zeit Vertreter aus Vereinen, Verwaltung, Politik und anderen Institutionen zum Fastenbrechen ein. Eine schöne Geste und ein Zeichen eines entspannten Miteinanders. Gerne nahm ich die Gelegenheit wahr, ein paar Worte zu sprechen – und gerne möchte ich mich auch für die Gastfreundschaft bedanken.

Dienstag

Schon vor Acht, beginnt die regelmäßige Besprechung mit der Leiterin für den Bereich Rechnungsprüfung. Hierzu hatte ich zur neuen, inhaltlichen Ausrichtung bereits berichtet.

Der Dienstag war sehr eng mit einem Wechsel von hausinternen Besprechungen und auswärtigen Terminen getaktet. So fuhr ich nach einem kurzen Update im Kreise meines Büroteams zur Preisverleihung für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a der Ludgerusschule, die in diesem Jahr einen Preis für ihre Teilnahme am Hertener Putztag erhalten haben. Wenn die Kleinsten sich schon so für eine saubere Umgebung engagieren können, fragt man sich manchmal, warum das bei so vielen größeren und älteren Menschen nicht (mehr) funktioniert. Liebe City-Messies: nehmt euch doch einmal ein Beispiel an den Kindern! ;-)

Und gleich weiter im Namen der Zukunftstechnologie, die bald schon Hertener Gegenwart ist: kurz vor der offiziellen Eröffnung gab es noch einmal einen separaten Fototermin an der Wasserstoff-Tankstelle auf Ewald, zusammen mit Herrn Aulkemeyer und Herrn Klehr von der AGR. Die Spannung steigt. Zur offiziellen Eröffnung kommen sicher viele Gäste. Ich freue mich aber persönlich jetzt bereits in Herten das Bürgermeisterauto mit Wasserstoff vor Ort betanken zu können.

Der Nachmittag war dann mit Besprechungen gefüllt – mit Stabsstelle, Personalrat, interner Organisation.

Mittwoch

Früh morgens tagte die Wirtschaftsförderung zu aktuellen Themen des Tagesgeschäfts. Überall im Stadtgebiet tut sich etwas oder ist etwas geplant. Hier gilt es oft, dicke Bretter zu bohren.

Danach fand eine Pressekonferenz zur e:motion statt. Am 16.6. ist es wieder soweit: von 11 bis 17 Uhr findet auf Ewald die Messe rund um alternative Antriebe, E-Mobilität und E-Fahrräder statt. Der Eintritt ist frei, wenn zahlreiche Aussteller ihr Programm und eine Vielzahl von Informationen anbieten. Veranstalter sind die Kreishandwerkerschaft und die Vestische Innung des Kfz-Gewerbes, natürlich sind auch die Stadt Herten und unsere Stadtwerke mit von der Partie. Dieses Messeformat hat sich seit meinem Amtsantritt 2016 inzwischen etabliert, mit mehr Ausstellern und regelmäßig mehreren tausend Besuchern. Das ist natürlich eine tolle Erfolgsgeschichte, die es auszubauen gilt. Denn: die Zeichen stehen auf Wandel, auch in Sachen Personennahverkehr!

Am Mittag stand die Aufsichtsratssitzung der Hertenwasser GmbH auf dem Programm. Die Hertenwasser GmbH ist die Servicegesellschaft für den nicht-technischen Bereich der Trinkwasserversorgung in Herten. Vielen ist diese Gesellschaft gar nicht so bekannt. Sie erfahren hier ein paar Dinge mehr: https://www.hertener-stadtwerke.de/produkte/hertenwasser.html Auch interessant: Sie können dort, über den Link zu unserem Trinkwasserpartner Gelsenwasser AG, auch erfahren, wie genau sich unser Trinkwasser so zusammensetzt. ;-) https://www.gelsenwasser.de/index.php?id=3108&oid=49111&no_cache=1

Nach einer kurzen Pause ging es dann zum Glashaus: in der Rotunde fand die Abschlussveranstaltung zum dritten Durchgang „ZukunftsBande EmscherLippe“ statt. Worum es geht? Junge Auszubildende oder Studierende werden zu Zukunftscoaches für jüngere Jugendliche und helfen ihnen auf dem Weg aus der Schule ins Berufs- und Studienleben. Es geht darum, Talente zu entdecken und zu fördern und aktiv die Chancen von jungen Menschen in unserer Region zu verbessern. Im Detail können Sie unter https://www.emscher-lippe.de/projekte/zukunftsbande-emscher-lippe/ mehr nachlesen. Ich persönlich bin immer wieder sehr erfreut darüber, wie gut solche Projekte tatsächlich laufen und welche Erfolge sich damit erzielen lassen. Man muss Menschen vor allem Chancen eröffnen, dann stellt sich der Erfolg häufig wie von selbst ein.

Donnerstag

Christi Himmelfahrt. Ein Tag für Familie, Sport und Entspannung. Nach einen "kleinen Lauf Richtung Münster", am Nachmittag Gelegenheit dafür, all das zu lesen, für das unter der Woche noch keine Zeit blieb.

Freitag

Auch am „Brückentag“ stand ich von 9.00 bis 11.00 Uhr auf unserem Wochenmarkt für Fragen und Gespräche rund um unseren Innenstadtmarkt zur Verfügung. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten aber auch die Gelegenheit für einen "kleinen Plausch". Vielen Dank dafür!

Nach einem vereinbarten Telefontermin mit der Polizei, zum Thema Vandalismus und Sachbeschädigung, speziell an Schulen, fuhr ich am Nachmittag zum Richtfest der Firma KW Konzept am Glückauf-Ring auf Schlägel und Eisen. Der neue Sitz der Event-Agentur nimmt in Hertens Norden Formen an. Meinen Herzlichen Glückwunsch hierfür und allzeit gute Geschäfte!

Samstag

Am frühen Abend wird beim SuS Bertlich gefeiert. Die Fussballer der ersten Mannschaft sind aufgestiegen – und das ist natürlich Grund für eine Party, an der ich gerne teilnehme. Mein Glückwunsch an die Mannschaft des SuS Bertlich!

An dieser Stelle auch einmal einen herzlichen Glückwunsch an alle anderen Aufsteiger, die Hertens Fußballvereine in diesem Jahr in ihren Reihen haben – und den Vereinen, die durch die Relegation müssen, wünsche ich dafür viel Glück und drücke die Daumen!

Ich wünsche Ihnen allen ein sonniges und schönes Wochenende! Ihr Fred Toplak

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen