Nach Derbypleite spielen die Löwen erst am 27. Oktober wieder

Am vierten Spieltag erlitten die Hertener Löwen ihre erste Niederlage der Saison beim Vestrivalen BG Dorsten. Damit rutschten sie um vier Plätze ab in der Tabelle der ersten Basketball-Regionalliga West. 74:69 (18:12, 17:22, 15:19, 24:16) stand es am Ende zugunsten des Gastgebers Dorsten.

Zur Pause lag die erste Herrenmannschaft der Löwen mit nur einem Punkt zurück. War Dorsten noch besser ins Spiel gestartet, konnten die Hertener im zweiten Viertel wieder Punkte gut machen.
Löwen-Trainer Cedric Hüsken hatte vor dem Derby sein Team noch gewarnt: „In Dorsten wartet auf uns ein unangenehmer Gegner. Dorsten versucht das Spiel schnell zu machen und durch ihren Ami die Schützen in Position zu bringen. Das zu unterbinden ist unsere Hauptaufgabe. Wir werden alles reinwerfen, um am Ende des Spiels zwei Punkte mit nach Herten zu nehmen“, so der Übungsleiter.
Mit „Ami“ meinte Hüsken den Dorstener Michael Nwabuzor, der die Bestenliste der Gastgeber mit fünf Assists anführen sollte. Nicht auf dem Feld stand allerdings der aktuelle Leistungsträger der BG. Nderim Pelaj, bisheriger Topscorer der Dorstener, fehlte aus persönlichen Gründen. Für den Rest des Teams von Cheftrainer und Ex-Löwe Franjo Lukenda schien sein Fehlen jedoch der Ansporn zu sein, gegen die Löwen alles zu geben. Und so verteidigte Dorsten besser als die Löwen, und entschied das erste Viertel für sich. Die Löwen konnten erst im zweiten Viertel besser dagegen halten und den Abstand verkürzen. Nach der Pause waren die Hertener insbesondere unter den Körben präsenter und schafften auch mehrere erfolgreiche Distanzwürfe. Doch insgesamt sollten all ihre Trefferquoten unter denen der Gastgeber bleiben, zwischen 32 und 37 Prozent ohne Freiwürfe.
Im letzten Viertel führten die Löwen anfangs noch, doch das Team der BG Dorsten bewies mehr Siegeswillen. „Es war nicht der beste Basketball, aber ein leidenschaftlicher Kampf in einem emotionalen Derby“, brachte es der Dorstener Trainer Lukenda auf den Punkt.
Damit sind die Hertener Löwen in der Tabelle von Platz eins auf vier abgerutscht. Allerdings liegen alle Teams denkbar nah beieinander. Nur die ART Giants Düsseldorf konnten alle vier bisherigen Saisonspiele gewinnen, Dorsten, Hagen-Haspe, Herten und Herford auf den Plätzen zwei bis fünf weisen alle drei Siege und eine Niederlage auf.
Auf Platz zwölf der Tabelle ist der nächste Gegner der Löwen zu finden, das Team des SC Fast-Break Leverkusen. Für Herten geht es am Samstag, 27. Oktober, weiter. Um 19.30 Uhr spielen sie in der Sporthalle des Werner-Heisenberg-Gymnasiums in Leverkusen, Werner-Heisenberg-Straße 1. Am vierten Spieltag erlitten die Hertener Löwen ihre erste Niederlage der Saison beim Vestrivalen BG Dorsten.Foto: ST

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen