U14 ist Deutscher Vizemeister

Die U14 der RheinLand Versicherungen Hertener Löwen hat beim Final Four-Turnier der besten vier Mannschaften Deutschlands die Vizemeisterschaft errungen.

Bereits am Freitag war die Löwenbande mit mehr als 50 Personen in Richtung Berlin aufgebrochen. Am Samstag um 18 Uhr stand das Halbfinale gegen den TV Langen an.

Die Langener Mannschaft ging ungeschlagen in dieses Halbfinale und war bestens besetzt. Das Team ist fast identisch mit der Landesauswahlmannschaft von Hessen des Jahrgangs 1998. Doch die Löwen waren von Beginn an hellwach und gewannen das erste Viertel mit 26:19. Bis zur Halbzeit bauten die Junglöwen ihren Vorsprung auf 48:31 aus. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut als Team gespielt und waren sehr schwer auszurechnen“, sagte Löwen Trainer Dirk Ewald nach dem gewonnen Halbfinale.

In der zweiten Halbzeit legte Langen zu und holte Punkt um Punkt auf, so dass es Mitte des letzten Viertels nur noch 67:62 für Herten stand. Doch die Mannschaft von Dirk Ewald und Christian Wetzel-Sanders überstand auch diese Phase routiniert und gewann das Halbfinale letztendlich verdient mit 83:72.

Nach diesem Sieg stand die junge Mannschaft im Finale um die Deutsche Meisterschaft und die Freude über diesen Erfolg war entsprechend groß. Zumindest der Titel des Vizemeisters war den Jungs nicht mehr zu nehmen. Das zweite Halbfinale gewann Lichterfelde souverän gegen Bayern München, sodass es zu einer Revanche gegen die Mannschaft aus Berlin-Lichterfelde kam.

Am Sonntag war es dann soweit. Das Endspiel mit bunten Rahmenprogramm und Nationalhymne sorgte bei allen Beteiligten für Gänsehaut. „Uns war schon vor dem Spiel klar, dass es gegen Lichterfelde sehr schwer werden würde. Die Mannschaft hatte Heimrecht, war bis dahin ungeschlagen und natürlich erstklassig besetzt. Somit war der Respekt entsprechend groß. Leider haben wir in diesem Finale die ersten Minuten etwas verschlafen bzw. Lichterfelde hat uns mit einem 10:0-Lauf bis zur vierten Minute den Schneid abgekauft. Trotzdem kamen wir zurück und nach dem ersten Viertel stand es nur noch 14:18 für Lichterfelde“, berichtet Ewald.

Ihre Führung konnten die Berliner bis zur Halbzeit auf 39:27 ausbauen, doch selbst zu diesem Zeitpunkt war das Spiel noch lange nicht entschieden. Mitte des vierten Viertel kamen die jungen Löwen noch einmal auf zwölf Punkte ran und witterten noch einmal eine Chance. Letztendlich reichten die Kräfte und das Glück nicht mehr um Lichterfelde noch einmal unter Druck zu setzen. Somit unterlag man im Finale mit 54:74 gegen eine erstklassige Mannschaft aus Berlin und einem verdienten Deutschen Meister.

„Wir sind mächtig stolz auf das Erreichte, natürlich waren wir enttäuscht nach der Niederlage im Finale, aber man muss auch eingestehen, dass Berlin die bessere Mannschaft war. Wir haben in dieser Saison nur zweimal verloren und das gegen den Deutschen Meister. Vielleicht hätten wir das Endspiel noch etwas spannender gestalten können, wenn wir etwas mehr Glück im Abschluss gehabt hätten. Wenn man bedenkt, dass wir im Finale die jüngste Mannschaft gestellt haben, dann kann man diesen Erfolg nicht hoch genug einschätzen. Die Erlebnisse und Erfahrungen nehmen die Kinder mit und werden es nie vergessen. Alle Spieler haben ihr Bestes gegeben und wir haben eine tolle Saison gespielt. Wir hatten eine ausgewöhnlich gute Mannschaft, doch leider waren die Berliner noch einen bisschen besser. Ein besonderer Dank gilt allen mitgereisten Eltern und Fans für die tolle und einzigartige Unterstützung während des Final Fours“, fand Ewald lobende Worte für alle Beteiligten.

Das Team des Deutschen Vizemeisters: Michael Dutt, Luca Geßner, David Verhülsdonk, David Ewald, Nicklas Klein, Jamie Töps, Nils Pukropski, Luka Cadez, Lennart Leschowski, Moritz Sanders, Tobias Rojahn, Lutz Walhöfer, Fabian Siepmann, Philipp Böhmer, Niklas Schluz, Niklas Martin, Simon Mechsner
Trainer: Dirk Ewald und Christian Wetzel-Sanders

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen