Unterstützung schwindet: Schwere Spiele für die Löwen

Vor der Winterpause muss die Mannschaft von Trainer Cedric Hüsken in der Liga und im Pokal ran.Foto: ST
  • Vor der Winterpause muss die Mannschaft von Trainer Cedric Hüsken in der Liga und im Pokal ran.Foto: ST
  • hochgeladen von Thorsten Seiffert

Fast geschafft. Nur noch ein Spiel, dann ist die Hinrunde in der ersten Basketball-Regionalliga West vorbei. Am Samstag, 10. Dezember, spielen die Hertener Löwen gegen die Ballers Ibbenbüren.

Die Partie ist ein echtes Kellerduell, denn beide Teams haben je sechs Punkte und stehen in der Tabelle auf den Plätzen elf und zwölf. Vielleicht wird es aber gerade deshalb ein spannendes Spiel. Schon drei Tage später geht es für die Löwen weiter im Pokal. Dann treffen sie erneut auf einen Liga-Rivalen und spielen Achtelfinale des WBV-Pokals gegen die DJK Adler Frintrop aus Essen.
Die Hinrunde in der Regionalliga West war bisher alles andere als erfolgreich für die erste Herrenmannschaft aus Herten. Lediglich drei Siege in zwölf Spielen. Platz Elf von 14 Tabellenplätzen. Gut geht anders. Zum Tabellennachbarn und dem nächsten Gegner Ibbenbüren gibt es keinen Punktunterschied. Der Abstand zum SV Hagen-Haspe sowie dem TSVE Bielefeld beträgt ebenfalls magere zwei beziehungsweise vier Punkte. Der Abstieg droht, wenn die Rückrunde keine Trendwende bringt.
Auch das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde brachte keine Besserung. Wie schon beim Vest-Derby in Dorsten, das die Löwen mit 89:73 (20:17, 20:13, 30:24, 29:19) klar verloren. Zu Beginn sah das Spiel für die Gäste noch vielversprechend aus, doch das Team der BG Dorsten war letztlich das bessere Team. Den Hertener Löwen fehlte wieder einmal ein konstant guter Spieler im Team. Franjo Bubalo und Keith Sherrill Jr. machten mit je 21 Punkten die meisten Punkte. 47 Prozent der Zwei-Punkt-Würfe landeten im Korb, bei den Distanzwürfen nur 25 Prozent. Selbst bei den Freiwürfen trafen die Löwen nur 70 Prozent.

Pokalspiel am kommenden Dienstag

Mit solchen Quoten wird es besonders im nächsten Pokalspiel schwer für die Basketballer aus Herten. Nachdem sie in den ersten Runden auf Teams unterer Ligen getroffen waren, steht ihnen im Achtelfinale nun der Liga-Rivale DJK Adler Frintrop gegenüber. Gegen den Aufsteiger aus der zweiten Regionalliga hatten die Löwen zuvor mit 77:59 verloren.
Das letzte Liga-Spiel der Hinrunde findet am Samstag, 10. Dezember, um 19.30 Uhr vor eigenem Publikum statt. Doch in Zeiten frustrierter Anhänger ist die Sporthalle der Rosa-Parks-Schule alles andere als gut besucht. Weniger als 200 Zuschauer und Zuschauerinnen kamen zuletzt zu den Spielen, was ebenfalls zu der miserablen finanziellen Lage der Hertener Löwen (der Stadtspiegel berichtete) beiträgt. Noch hat der Verein nicht bekannt gegeben, ob nach Nathan Shall weitere Spieler das Team verlassen müssen, aber einige Fans fordern bereits den Rauswurf des Importspielers Kofi Josephs, der immer wieder negative Effektivitätswerte aufweist.
Das Pokalspiel wird am Dienstag, 13. Dezember, um 19.30 Uhr ebenfalls in der Sporthalle der Rosa-Parks-Schule in Herten (Fritz-Erler-Straße 2) angepfiffen. Karten für beide Partien gibt es jeweils ab 18.30 Uhr an der Abendkasse.

Autor:

Thorsten Seiffert aus Herten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.