Hildener Kultureinrichtungen engagieren sich als „Bildungspartner NRW“
Enge Zusammenarbeit

Diese Bildungsplaketten werden ab sofort an vielen Hildener Gebäuden zu finden sein.
  • Diese Bildungsplaketten werden ab sofort an vielen Hildener Gebäuden zu finden sein.
  • Foto: Foto: Stadtarchiv
  • hochgeladen von Corinna Rath

Bereits seit über zehn Jahren sind die Einrichtungen des Kulturamtes engagierte Bildungspartner der Hildener Schulen. Jetzt haben die Kultureinrichtungen sowie auch die mit ihnen kooperierenden Schulen eine „Bildungspartnerplakette“ erhalten.

„Eine gute Schule erkennt man an ihren Partnern. In allen Lernbereichen können außerschulische Partner den Fachunterricht bereichern“, so ist es auf der Website des Bildungsportals des Landes Nordrhein-Westfalen zu lesen. Seit 2005 fördert Bildungspartner NRW die Zusammenarbeit von Schulen mit kommunalen Bildungs- und Kultureinrichtungen. Mehr als 1400 Schulen und über 400 außerschulische Partner sind bereits Bildungspartner NRW.

  • 2002 startete das landesweite Projekt „Medienpartner Bibliothek und Schule“ an dem die Stadtbücherei Hilden von Beginn an mitgearbeitet hat. Derzeit bestehen mit 12 Schulen / Schulverbünden Kooperationsvereinbarungen. Auch in den Schulprogrammen der einzelnen Schulen ist die Stadtbücherei Hilden mit ihren Angeboten vertreten. Aus den Medienpartnern wurden Bildungspartner. Leseförderung und die Förderung von Medienkompetenz stand für die Kooperationspartner von Beginn an an erster Stelle, und dies ist auch heute noch der Fall. Viele Projekte und Aktionen wurden gemeinsam erdacht und umgesetzt. Besonders wurde versucht, die Bedürfnisse der Schulen bei den Dienstleistungsangeboten der Bibliothek zu berücksichtigen. Seit 2014 sind außerdem 18 Familienzentren und Kitas aus Hilden Kooperationspartner der Stadtbücherei. An den regelmäßig stattfindenden Treffen können jedoch alle Hildener Einrichtungen teilnehmen.
  • Die Musikschule hat bereits 2008 mit dem Auf- und Ausbau des Programms „JeKi - Jedem Kind ein Instrument“ (heute „JeKits“) begonnen und nach und nach mit allen kooperierenden Grundschulen entsprechende Bildungspartnerschaften geschlossen. Auch mit den weiterführenden Schulen in Hilden kooperiert die Musikschule seit Jahren in Form von unterschiedlichen Projekten und Angeboten. Daneben kooperiert die Musikschule auch mit dem Förderzentrum Mitte („JeKits“) sowie mit über 20 Kindertageseinrichtungen, in denen Kurse der Elementaren Musikerziehung („EMU“) bzw. das Programm „Kita und Musikschule“ durchgeführt werden. „Die enge Zusammenarbeit der Musikschule mit Schulen und Kindertageseinrichtungen ermöglicht auch Kindern und Jugendlichen die Begegnung und den aktiven Umgang mit Musik, die von zu Hause aus eher wenig Berührungspunkte mit der Musikschule haben,“ sagt Eva Dämmer, Leiterin des Hildener Kulturamtes und der Musikschule und erläutert weiter: „Darüber hinaus unterstützen und bereichern die Angebote der Musikschule den Unterricht sowie auch das soziale Miteinander in den jeweiligen Schulen und Einrichtungen und sind fester Bestandteil der Schulprogramme und pädagogischen Konzepte.“
  • Das Stadtarchiv pflegt bereits seit 2017 eine Bildungspartnerschaft mit der städtischen Gemeinschaftsgrundschule „Wilhelm-Busch-Schule“. Im Schuljahr 2021/22 wird im Rahmen des Projektes „Auf in die Stadt - Ein Vergleich früher und heute“ von den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 4 eine Stadtkarte mit Bildern und Quellen aus dem historischen und modernen Hilden erstellt. Neben den historischen Stadtrundgängen besuchen die Schülerinnen und Schüler das Stadtarchiv als außerschulischen Lernort, arbeiten dort in Gruppen mit originalen Quellen und erlernen, selbst zu forschen und die gewonnenen Ergebnisse zu dokumentieren.
  • Seit 2020 besteht die Bildungspartnerschaft zwischen dem Wilhelm-Fabry-Museum und dem Grundschulverbund Schulstraße. Der Gründer der Geschichtswerkstatt Düsseldorf, Thomas Bernhardt, bringt Schülerinnen und Schülern Kultur- und Stadtgeschichte projektbezogen näher. In den Schulen und im Museum stehen unterschiedliche Themen wie „Damals und Heute“, Industrialisierung, Kunst im öffentlichen Raum, Wilhelm Fabry als Netzwerker sowie Medizin- und Kunstausstellungen im Mittelpunkt. In mehreren AG's geht es unter anderem um die Vermittlung von ersten Informations- und Recherchekompetenzen und um Grundlagen historisch-politischer Bildung. Dass diese Bildungspartnerschaft realisiert werden konnte, ist der Stiftung des Rotary Club Hilden-Haan zu verdanken, die sich zur Finanzierung bereiterklärt hat. Denn anders als bei Bildungspartnerschaften zwischen Archiven und Schulen stehen öffentliche Fördermittel über den Landschaftsverband Rheinland nicht zur Verfügung.

Um diese Kooperationen nach außen noch deutlicher sichtbar zu machen, haben diese Kultureinrichtungen sowie auch die mit ihnen kooperierenden Schulen nun eine „Bildungspartnerplakette“ erhalten. Diese Plaketten werden nun nach und nach die Einrichtungen und Schulen zieren.

Autor:

Corinna Rath aus Hilden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen