Die neuen Mitglieder stellen ihre Kunstwerke im H6 aus
Neue Künstler, neue Gemälde

Katja Soodt beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Aquarellmalerei. Sie faszinieren die Leuchtkraft der Farben, die Farbverläufe und das Spiel mit Licht und Schatten.
  • Katja Soodt beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Aquarellmalerei. Sie faszinieren die Leuchtkraft der Farben, die Farbverläufe und das Spiel mit Licht und Schatten.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Lokalkompass Langenfeld - Monheim - Hilden

Vom 1. bis 3. Februar stellen die vier neuen Künstler im Haus Hildener Künstler (H6) an der Hofstraße 6 aus. Maria Cristal, Holger Feisel, Katja Soodt und Marina Tverdostup. Die neuen Mitglieder des H6 zeigen in ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung einen spannungsreichen Bogen von Malerei unterschiedlicher Themen und Stilrichtungen.
Maria Cristals Schwerpunkte sind abstrakte und naturalistische Malerei sowie verschiedene Installationen. Sie sagt von sich selbst: „Ich bin Künstlerin aus Leidenschaft!“ Gelernt hat Cristal bei bei der Hildener Künstlerin Ingetraut Stein.
Holger Feisel interessierte sich seit seiner Kindheit für Malerei und bildete sich schon früh durch Zeichenkurse weiter. Während seiner Ausbildung, die sich eng an den Lehrinhalten des Bauhauses orientierte, entwickelte sich sein Interesse am Konstruktivismus. Diese rein abstrakte Kunstrichtung befasst sich mit der Formen- und Farbenlehre und stellt Linien, Flächen und Farben in den Mittelpunkt. Die wichtigste künstlerische Aussage ist die Harmonie von Farbe und Form. Holger Feisel entwickelte einen eigenen Stil dieser Kunstrichtung, die teilweise durch die Verwendung von Farbverläufen eine scheinbare Dreidimensionalität erhält.
Katja Soodt beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Aquarellmalerei, an der sie die Leuchtkraft der Farben, die Farbverläufe und das Spiel mit Licht und Schatten immer wieder faszinieren. Inzwischen hat sie auch das Zeichnen mit Kohle und Pastellkreide für sich entdeckt. Mit ihren Bildern möchte sie Stimmungen vermitteln und den Betrachter in eine andere Welt eintauchen lassen.
Marina Tverdostup fragt: „Was ist eigentlich Kunst? Kunst zu erklären wäre wie die Liebe zu erklären, gibt es eine universelle Definition? Es ist die Verkörperung eines Gefühls, eines Gedankens, eines Moments. Der Augenblick ist eingefangen in Farbe und Form.“ Damit meint Tverdostup auch, dass jeder beim Anblick eines Kunstwerks etwas anderes empfindet. Abstrakt, naturalistisch, realistisch oder mit einem Hauch Geometrie, sie zeigt in der Ausstellung eine Auswahl ihrer Arbeiten.
Die Besucher erwartet am ersten Februarwochenende eine vielseitige und anregende Ausstellung. Eröffnet wird die Kunstschau am Freitag, 1. Februar um 18.30 Uhr vom Vorsitzenden des Vereins, Horst Thiele. Danach ist die Ausstellung geöffnet Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen