Podiumsplatz auf dem Hockenheimring / Fünfter in der Gesamtwertung
Hanses fährt auf dritten Platz

Der Hildener belohnte sich am vergangenen Sonntag beim Rennen auf dem Hockenheimring mit Platz drei und "kletterte" auf das Treppchen.
2Bilder

Das erste Rennen der Euroformula Open Klasse auf dem Hockenheimring ist für den Hildener Julian Hanses gut gelaufen. Er landete auf Platz drei und belegt in der Gesamtwertung nun den fünften Platz.

Nach seiner Vorstellung beim Stadtrennen in Pau (Frankreich) saß Hanses wieder hinter dem Lenkrad seines Formel-Rennwagens. Mit seinem "Heimrennen" auf dem Hockenheimring wartete das nächste Highlight und der Hildener belohnte sich mit Platz drei im Sonntagsrennen. Hochmotiviert trat der Hildener die Reise nach Baden-Württemberg an.
Nach dem knapp verpassten Sieg in Frankreich, wollte er nun vor heimischem Publikum überzeugen.
Erstmalig gastierte die Euroformula Open auf dem Hockenheimring. „Die Strecke kenne ich bereits aus den vergangenen Jahren und bin sehr zuversichtlich für mein Heimrennen“, sagte der 21-jährige vor dem Start. Doch nach den freien Trainings herrschte Ernüchterung bei dem Fahrer des Team Motopark. Der Fahrer hinkte der Konkurrenz hinterher und lag damit auch weit hinter seinen eigenen Erwartungen. So auch im Zeittraining und den Rennen am Samstag. Als jeweils Sechster verpasste er die Top-Fünf und zeigte sich am Abend selbstkritisch: „Das Auto und ich werden nicht eins. Wir haben noch einige Ideen und werden bis morgen weiter hart arbeiten.“ Die Mühen zahlten sich letztlich aus.

Dritter Platz

Bereits im Zeittraining am frühen Sonntagmorgen lag Julian auf Rang vier und setzte im Rennen noch einen drauf. Als Dritter schaffte er wieder den Sprung auf das Siegerpodium und war im Ziel überglücklich: „Das ganze Team hat nicht aufgegeben und weiter den Fokus gehalten. Dafür wurden wir heute belohnt. Es ist ein schönes Gefühl beim Heimrennen oben auf dem Podest zu stehen. Ich danke allen für deren Unterstützung.“
In zwei Wochen geht es für den Rheinländer weiter. Dann wartet mit dem Rennen in Spa-Francorchamps ein nächster Leckerbissen. Unweit entfernt der deutschen Grenze bietet die über sieben Kilometer lange Strecke ein ganz besonderes Ambiente. Als Fünfter in der Gesamtwertung hat Julian auf jeden Fall noch Luft nach oben um sich zu verbessern.

Der Hildener belohnte sich am vergangenen Sonntag beim Rennen auf dem Hockenheimring mit Platz drei und "kletterte" auf das Treppchen.
Erfolgreich in Hockenheim.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen