Gut gelauntes Prinzenpaar übernimmt Regiment: Toller Auftakt für tolle Tage
Narren in Hilden an der Macht

Gut gelaunt und behütet durch den Hofstaat ziehen am Samstagabend seine Tollität Prinz Hildanus Christoph I und ihre Lieblichkeit Hildania Veronika I in den Festsaal ein. Fotos: Michael de Clerque
9Bilder
  • Gut gelaunt und behütet durch den Hofstaat ziehen am Samstagabend seine Tollität Prinz Hildanus Christoph I und ihre Lieblichkeit Hildania Veronika I in den Festsaal ein. Fotos: Michael de Clerque
  • hochgeladen von Dirk-R. Heuer

Mit einer rundum gelungenen Prinzenpaarkürung starten die Hildener Narren am Samstagabend gut gelaunt in die Session.

Spaß, Freude und vor allem gute Laune versprühen die Akteure auf der Bühne während der Kürung der Prinzenpaare in der Stadthalle. Und der Frohsinn springt sofort auf die Besucher über: Die Gäste singen, lachen und schunkeln. Besser hätte es fast nicht laufen können.
Mit fast militärischer Präzision - warf da die Vergangenheit des neuen Prinzen bereits seine Schatten voraus oder kehren neue Besen besser ? - führt Daniel Pitschke durch den Abend. Der frisch gewählte Präsident des Carnevals Comitees Hilden (CCH) bietet einen Auftakt nach Maß und besteht die "Feuertaufe" mit Bravour.
Das steckt an: Bürgermeisterin Birgit Alkenings fordert die Narren auf: "Liebe Leute lasst das Streiten- und Euch von dem Motto leiten: Mit Humor und Heiterkeit -feiert Hilden jetzt die fünfte Jahreszeit." Nun "Stell ich Euch die neuen vor - Hört auf zu töttern, seid ganz Ohr - Lost geht es wie in jedem Jahr - mit dem Kinderprinzenpaar."
Kinderprinz Jannik mit Prinzessin Hannah und ihr Hofstaat, Adjutant Joel und Hofdame Dominique, sind nicht nur gut gelaunt, sondern auch entsprechend vorbereitet: "Jetzt stehen wir auf dieser Bühne, kaum zu fassen -ich sag erst mal: Ganz ruhig; wirken lassen. ... Ja ich muss schon sagen irgendwie anders hier -denn jetzt stehen wir da, als die prinzlichen Vier. - Am 11.11. ging es mit der Hoppedine Fanny schon rund - Wir waren recht entspannt, da kein Micro vor´m Mund."
Und selbstbewusst trägt das Kinderprinzenpaar seine Proklamation vor: "Wir werden regieren, das wäre doch gelacht,- und zeigen unseren Politikern, wie man es richtig macht", und haben damit die ersten Lacher auf ihrer Seite. Karneval als Unterrichtsfach und "Mehr Sport in der Schule das wär der Hit, - denn das befreit uns und hält fit" fordern sie. Mehr Respekt für Kinder und weniger Handynutzung runden ihre Forderungen ab. Rund 90 bis 100 Auftritte stehen dem jungen Paar nun bevor. Vor Stress bewahrt sie dabei Kinderprinzenführer Philipp Jüntgen, zugleich CCH-Vizepräsident.
Und streng im Zeitplan geht es nach dem Tanz der CCH-Flöhe weiter: 20.37 Uhr zieht das Prinzenpaar unter den Klängen der Musikschule Hilden in den Saal ein. Die Blumen fliegen aus den Händen des neuen Paares in die Menge - das begeistert.
Wie zuvor beim Kinderprinzenpaar, übergibt Bürgermeisterin Alkenings feierlich die Ketten an Prinz Christoph I und Prinzessin Veronika I.: "In voller Pracht stehen sie nun da - das Jubiläums-Prinzenpaar - Und nun mein liebes Publikum, kommt ihr nicht um den Schlachtruf hin", ruft Alkenings ins Publikum. "Von vorhin noch kennt ihr es genau - Drei mal möglich laut- Itter, Itter-Helau."
Unterstützt wird das Paar von Hofdame Silvia, den Adjutanten Gerd und Peter sowie Prinzenführer Horst Barsch und seinem Stellvertreter Johannes Caspary.
Kaum gekürt, verkünden die neuen Regenten: "Nun kann das CCH in Rente gehn, - wir werden mit der Garde ziehn. ... Stimmung gibt es in jedem Haus, hey Birgit rück schon mal den Rathausschlüssel raus."
Gutes wollen sie tun, betonen die Tollitäten, und verkünden, dass sie für die Hildener Wärmestube sammeln. Rund 4500 Essen stellen die Ehrenamtlichen jedes Jahr dort bereit. Gerade in der kalten Jahreszeit sei die Unterstützung besonders nötig. "Und für jeden Tausender, denn ihr sammelt, stelle ich fünf Arbeitstage für den guten Zweck zur Verfügung", verspricht Christoph I.
Erstmals in der Geschichte des Hildener Karnevals präsentieren die Tänzer von Prinzengarde und Musketieren nach ihren Einzelauftritten noch einen gemeinsamen Tanz und der Saal bebt.
Für Heiterkeit sorgen wenig später "Harry und Achim". Mit einem Auftritt der Sonderklasse glänzt dann die Tanzgarde der Großen Hildener Karnevalsgesellschaft (GHK). Ihre ausgefallene Choreografie in "Rot/Weiß" zu "Ehren" der Landeshauptstadt begeistert die Narren im Saal. Sie hinterlassen einen tiefen Eindruck und erhalten - zu Recht - großen Beifall.
Für Stimmung sorgen anschließend noch "Brass on Spass" ebenso wie zuvor die"Pure Glück" und die "Jägerkapelle Straberg". 
Einzig die Akustik lässt die Narren bisweilen im Stich - und das ist schade, angesichts der Mühen, die sie sich gemacht haben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen