JeKi-Schüler: Konzert an der Grilloschule für die Familien

Jedem Kind eine Chance für sein Lieblingsinstrument - Fahnentanz mit Musik als Finale
22Bilder
  • Jedem Kind eine Chance für sein Lieblingsinstrument - Fahnentanz mit Musik als Finale
  • hochgeladen von Stefan Reimet

Jedem Kind eine Chance für sein Lieblingsinstrument - Fahnentanz mit Musik als Finale

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Aula der Grilloschule in Königsborn; Das Abschlusskonzert der Jeki-Schüler wollten sich zahlreiche Familien nicht entgehen lassen. Vom Akkordeon bis zur Violine stellten die Grundschüler gemeinsam mit den Pädagogen ihr musikalisches Können vor und sammelten vor allem eines, erste Bühnenerfahrung.

Als Erfolgsgeschichte lässt sich das Jeki-Projekt für Unna durchaus skizzieren. Spielerisch führt die Jeki-Bildungsinitiative („Jedem Kind ein Instrument“) Grundschüler in NRW an das Erlernen eines Instruments heran, soll Freude an Musik wecken. Mit 139 Erstklässlern in fünf Schulen startete es vor sieben Jahren in Unna, hielt im Laufe der Schuljahre Einzug in die aufsteigenden Klassen. Im aktuellen Schuljahr werden mittlerweile 888 Grundschüler an acht Schulen im Rahmen von Jeki regelmäßig an ihr Lieblingsinstrument herangeführt und unterrichtet. Auf der Skala der Beliebtheit rangiert die Gitarre (233 Sch.) weit vor Violine (82) und Querflöte(51). Zu Akkordeon und Blockflöte greifen deutlich weniger Schüler, Trompete, Mandoline und Posaune sind für jeweils rund zehn Schüler das Wunschinstrument. Angeleitet wird Jeki von 20 Instrumentalpädagogen. Für Projektleiter Uli Bär von der Jugendkunstschule Unna dient die Initiative der Breitenförderung der Schulanfänger. "Jedes Kind soll eine Kunstsparte ausprobieren." Mit den Jahren ist Jeki soweit gereift, dass an jeder der acht Schulen ein "Orchester Kunterbunt" gebildet, das Werke wie Beethovens "Ode an die Freude" in einfacher Version spielen kann. Für die Schüler ist das Abschlusskonzert stets ein aufregender Moment, zeigen sie doch Eltern und Mitschülern, was sie gelernt haben. Gitarren, Geigen, Trompeten und Akkordeon erklangen von der Bühne der Aula. Einige Schüler hatten den Mut und traten im Trio oder auch als Solisten mit kurzen Stücken auf und erhielten reichlich Applaus. Zufällig fiel das Abschlusskonzert auf den Geburtstag von Projektleiter Uli Bär, dem die Schüler spontan ein Ständchen brachten. Ein bunter Fahnentanz bildete das Finale des Konzerts.
Angesichts fachpädagogischer Anleitung zählt Jeki zum festen Bestandteil der Schullandschaft. In einem Netzwerk tauschen die Akteure regelmäßig ihre Erfahrungen aus. Wer hören möchte, welche Erfolge der Jeki-Unterricht hervorbringen kann, hat am Sonntag, 25. Mai 2014 Gelegenheit dazu, wenn im Dortmunder Konzerthaus etwa 500 JeKi-Kinder aus unterschiedlichen Ruhrgebietsstädten ein Konzert für Familien und Kinder geben. Unter dem Motto "Auf die Bühne, fertig, los!" präsentieren sie ein Programm in kleineren Foyer-Konzerten wie auch als Gesamtkonzert.

Autor:

Stefan Reimet aus Holzwickede

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.