Herzlicher Sommergruß im Vorbeifahren!

Fröhlichkeit, Wärme und Zuversicht strahlt die Sonnenblume aus. Ein Herz für Blumenfreunde beweisen Karl-Ernst und Karin Schlockermann und bereiten gerne mal Spaziergängern und Radlern eine Freude damit.
3Bilder
  • Fröhlichkeit, Wärme und Zuversicht strahlt die Sonnenblume aus. Ein Herz für Blumenfreunde beweisen Karl-Ernst und Karin Schlockermann und bereiten gerne mal Spaziergängern und Radlern eine Freude damit.
  • hochgeladen von Stefan Reimet

- Ehepaar Schlockermann verschenkt Sonnenblumen

Fröhlichkeit, Wärme und Zuversicht strahlt die Sonnenblume aus. Ein Herz für Blumenfreunde beweisen Karl-Ernst und Karin Schlockermann und bereiten gerne mal Spaziergängern und Radlern eine Freude damit. Wer etwa das Naturschutzgebiet Haus Heyde besucht hat, wird an der Ecke Mühlhauser/Heerener Straße 145 schon mal mit einer Sonnenblume überrascht. So auch Stadtspiegelleserin Regina Mayer: „Nach einer Radtour durch die Uelzener Heide, da war ich ganz überrascht." Schlockermanns Sonnenblumenfeld ist bekannt, schließlich sät das Ehepaar, das exakt ein halbes Jahrhundert dort wohnt, seit über 15 Jahren die Freundenspender auf einem Streifen von rund zehn Metern am Feldrand. Zum Erntedankfest holt die hiesige Kirchengemeinde einen Blumenstrauß. "Und wir freuen uns daran, wenn die Vögel kommen und in der Blüte picken."

Das Blumenfeld lockte aber schon Diebe in der Nacht an, die ernsthaft versuchten, Blumen mit Stengel auszureißen. "Ich wollte nur eine haben", versuchte sich der Mann rauszureden. Interessenten bittet Karin Schlockermann, doch lieber anzuklingeln. "Wir schneiden gerne welche ab." Ein Selbstpflückfeld können die Schlockermanns nicht anlegen, da ihnen das Grundstück nicht gehört. Im Frühjahr wird frisch gesät, dazu sammelt Karin Schlockermann den Samen aus den größeren Köpfen. Die Sorte ist dankbar, verzweigt sich in der Spitze und bringt gleich mehrere Blüten hervor. Karl-Ernst Schlockermann hat sein Herz an seine Frau und an Sonnenblumen verloren. Auf dem gesamten Gartengrundstück sind die Blumen verteilt. Mit herzlichen Begrüßungen verbindet Karl-Ernst Schlockermann historische Erinnerungen. Nach dem Fall der DDR-Mauer im November 1989 organisierte der damalige Leiter des Sozialamtes Kamen die Auszahlung des Begrüßungsgeldes in Höhe von je 100 DM an die ersten Besucher aus Ostdeutschland.

Autor:

Stefan Reimet aus Holzwickede

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen