Hünxer Insektenschutzverein: "Ohne Bienen wäre der Teller leerer"
"Hünxe summt" ruft zum Wettbewerb „Goldene Wildbiene 2020“ auf

"Hünxe summt" Vereinsvorstand (von links): Max Kapalla, Sabine Höcker, Till Kumetz, Benedikt Lechtenberg.
  • "Hünxe summt" Vereinsvorstand (von links): Max Kapalla, Sabine Höcker, Till Kumetz, Benedikt Lechtenberg.
  • Foto: Zur Verfügung gestellt von Verein "Hünxe summt".
  • hochgeladen von Lokalkompass Wesel

Der Insekten-und Naturschutzverein "Hünxe summt" erinnert am Weltbienentag an die Bedeutung der Bienen für die Biodiversität und Ernährungsversorgung. Sorgen macht sich der Verein vor allem um die gefährdeten Wildbienen.

Mit seinem Wettbewerb „Goldene Wildbiene 2020“ möchte der Verein deshalb viele Menschen dazu motivieren, im eigenen Garten bienenfreundliche Pflanzen zu setzen.

Rote Liste bedrohter Tierarten

"Bienen sind unverzichtbare Bestäuber für Nutz- und Wildpflanzen. Für die Äpfel im Obstkorb oder das Rapsölin der Küche können wir sowohl den Honig-, als auch den Wildbienen dankbar sein.
Ohne Bienen würde der Teller leerer und die Pflanz- und Tiervielfalt kleiner werden. Große Sorgen macht uns vor allem die Lage der Wildbienen. Mehr als die Hälfte der Wildbienen steht auf der roten Liste bedrohter Tierarten.", erklärt Max Kapalla, 1. Vorsitzender von Hünxe summt e.V. und selbst Imker. "Wildbienen tragen entscheidend zur Bestäubung bei und fliegen auch dann, wenn sich die Honigbiene nicht raus traut, zum Beispiel beim kühlfeuchten Frühlingswetter“, fügt er hinzu.-

u
nd Wildpflanzen. Für die Äpfel im Obstkorb oder das Rapsölin der Küche können wir sowohl den Honig-, als auch den Wildbienen dankbar sein.Ohne Bienen würde der Teller leerer und die Pflanz-und Tiervielfaltkleinerwerden. Große Sorgen macht uns vor allem die Lage der Wildbienen. Mehr als die Hälfte der Wildbienensteht auf der roten Liste bedrohter Tierarten. Wildbienen tragen entscheidend zur Bestäubung bei und fliegen auch dann, wenn sich die Honigbiene nicht raus traut, zum BeispielbeimkühlfeuchtenFrühlingswetter“, erklärtMax Kapalla, 1. Vorsitzender von Hünxe summt e.V. und selbst Imker.

Hilfe für Bienen und Wettbewerb

"Die Hilfe für Bienen kann schon im eigenen Garten oder auf dem eigenen Balkon beginnen. "Dafür möchten wir mit unserem diesjährigen Wettbewerb "Goldene Wildbiene 2020" motivieren.", heißt es im Aufruf des Hünxer Vereines.
Privatpersonen, Schulen und auch Firmen in der Gemeinde Hünxe können daran teilnehmen und ihre Gärten, Balkone und Gelände insektenfreundlich bepflanzen.
Eine Experten-Jury bewertet die Beiträge und verleiht Preise.
Neben dem Spaß an der Sache und dem Einsatz für unsere heimische Insektenwelt, erwarten die Gewinner auch Preisgelder von insgesamt 300 Euro“, wirbt der 2. Vorsitzende von Hünxe summt e.V., Benedikt Lechtenberg.

Mehr Infos

Auf der Internetseite des Vereines finden Interessierte weitere Infos zum Wettbewerb und Tipps zum insekten- und bienenfreundlichen Gärtnern (huenxe-summt.de/goldene-wildbiene-2020/)

Autor:

Lokalkompass Wesel aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen