Bye, bye Kulturhauptstadt 2010

"Das Schloss zum Schluss" war das Local Hero Motto von Hünxe. Fotomontage: Heinz Kunkel.
10Bilder
  • "Das Schloss zum Schluss" war das Local Hero Motto von Hünxe. Fotomontage: Heinz Kunkel.
  • hochgeladen von Caro Dai

„Die Welt blickt auf Hünxe.“, so der Geschäftsführer der RUHR.2010 Fritz Pleitgen auf Schloss Gartrop bei seiner Begrüßungs-Rede.
“Geht`s nicht auch ne Nummer kleiner?“ war da aus dem Publikum zu hören. (Der Niederrheiner ist von Haus aus ja eher bescheiden). Als letzter Local Hero der Kulturhauptstadt 2010 präsentierte Hünxe ein wunderbares „Klang-Finale“ mit herausragenden Sängern, Musikern und einem überwältigendem Feuerwerk in märchenhaftem Ambiente.

Der weitgereiste Ex-Intendant des Westdeutschen Rundfunks und RUHR.2010- Geschäftsführer Fritz Pleitgen war tief beeindruckt von der niederrheinischen Charme-Offensive auf Schloss Gartrop: Der ehemalige Amerika- und Russland-Korrespondent der ARD läuft bei Eis und Schnee ja bekanntlich erst richtig zu Hochform auf und ehrte Hünxe als letzten Local Hero mit dem nun hier für immer unvergesslichen Satz: „Die Welt blickt auf Hünxe.“

Und selbst wenn nur der Niederrhein auf Hünxe geschaut hätte, so wäre auch das vollkommen zu Recht geschehen! Die Local Hero Woche zeigte mit all ihren Veranstaltungen welch kreatives Potential hier seit langem wirkt und auch über die Kulturhauptstadt hinaus seinen kulturellen Beitrag leisten will und kann. Ein Highlight (unter vielen!) der Local-Hero-Woche war das große Chorkonzert mit denChören der Gemeinde Hünxe am 29. Dezember, wo sich der Frauenchor Drevenack, der Gemischte Chor Bucholtwelmen und der MGV Bruckhausen mit Unterstützung des MGV Quartett-Verein Hiesfeld unter der Leitung von Chordirektor ADC Hans Dieter Rohde mit einem beeindruckenden Repertoire quer durch Classik und Pop einem begeisterten Publikum präsentierten. Excellent am Flügel begleitet von Marco Rohde.

Das „Stilmix-Klangfinale“ am 30. Dezember bot eine mitreißende musikalische Crossover-Reise von Händel bis Stevie Wonder und von Mozart bis Barbara Streisand. Großartige Musiker und herausragende Sänger servierten einen musikalischen Leckerbissen nach dem anderen: Richetta Manager, Anke Sieloff, David Berger und Bernd Samplatzki brillierten mit umwerfenden Stimmen und ihrem spürbaren „Spaß an der Freude“. Nur getoppt von „Barcelona“, Freddy Mercurys unvergessene Hymne mit Montserrat Caballe, hier gemeinsam geschmettert von Uli Vesshoff (Rockorchster Ruhrgebiet) und Anke Sieloff. Das Publikum bedankte sich mit Jubelapplaus.
(Erschienen im Niederrhein Anzeiger KW 01/11 / cd).

Autor:

Caro Dai aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen