Iserlohn (Region) - Natur + Garten

Beiträge zur Rubrik Natur + Garten

Zur Erhaltung des Gehölzstreifens als Saumbiotop sind regelmäßige Pflegemaßnahmen entlang des Waldschlößchenweges notwendig. Foto: Stadt Hemer

Grünarbeiten in Hemer
Pflegearbeiten entlang des Waldschlößchenweges

Zur Erhaltung des Gehölzstreifens als Saumbiotop sind regelmäßige Pflegemaßnahmen notwendig. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden ab Montag, 24. Januar, in zwei Abschnitten mit einer jeweiligen Länge von 50 Metern entlang des Waldschlößchenweges Gehölze auf den Stock gesetzt. Es handelt sich hierbei um das Stück hinter dem Treppenaufgang Am Perick und den Bereich zwischen Bussardweg und Falkenweg. Dabei ist vorgesehen, dass einzelne Sträucher oder Bäume in unregelmäßigen Abständen...

  • Hemer
  • 23.01.22
Siegerehrung beim Wettbewerb „Goldene Gießkanne 2021“ (v.l.): Jowita Kadzielawa (2. Platz), Eckehard Schröder (SIH), Simone Korte (Stadtmarketing), Kiliana Ladlef (1. Platz), Laura Niehus (Stadtmarketing), Ivonne Schönerstedt (Hagebaumarkt Holz & Bau), Petra Rößler (3. Platz und Sonderpreis "Summen & Brummen"). Foto: Stadt Iserlohn
4 Bilder

Viele grüne Daumen
Siegerehrung der Goldenen Gießkanne 2021

Seit dem vergangenen Jahr ist der traditionsreiche Blumenschmuck-Wettbewerb "Die Goldene Gießkanne", der bis dahin rund zehn Jahre pausierte, wieder fester Bestandteil des städtischen Veranstaltungskalenders. Und so grünte, blühte und summte es auch in diesem Jahr in zahlreichen Iserlohner Vorgärten. Gemeinsam mit der Abteilung für Umwelt- und Klimaschutz sowie dem Stadtbetrieb Iserlohn Hemer (SIH) hatte das Stadtmarketing zwischen Juni und September 2021 abermals zum großen...

  • Iserlohn (Region)
  • 01.01.22
Frisch aus der Druckerpresse präsentieren Matthias Hattwig, Sachgebietsleiter Untere Naturschutzbehörde; Michael Bußmann, Autor und Biologe; Landrat Marco Voge und Dr. Johannes Osing, Fachdienstleiter Umwelt, präsentieren das frisch gedruckte Sachbuch „Die Naturschutzgebiete im Märkischen Kreis“. Foto: David Marx

Führer zu Naturschutzgebieten im MK
Heimische Lebensräume entdecken

Frisch erschienen ist jetzt die zweite Auflage des Buches "Die Naturschutzgebiete im Märkischen Kreis". Es lädt zu einem Streifzug durch die Naturschutzgebiete im Märkischen Kreis ein, um die Schönheit der Natur, die Vielfalt der Gebiete und der heimischen Tier- und Pflanzenwelt kennenzulernen. Autor des Buches ist der Biologe und mittlerweile pensionierte Kreismitarbeiter Michael Bußmann, der das Buch gemeinsam mit Landrat Marco Voge im Rahmen eines Ortstermins im Naturschutzgebiet Ebbemoore...

  • Menden (Region)
  • 28.12.21
Die vierte Naturpark-Schule im Märkischen Kreis ist die Regenbogenschule in Hemer. Barbara Dienstel-Kümper, stellvertretende Vorsitzende des Naturparkvereins, Landrat Marco Voge und Christian Schweitzer, Bürgermeister der Stadt Hemer, haben die Förderschule in Trägerschaft des Märkischen Kreises ausgezeichnet. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
2 Bilder

Neue Naturpark-Schule in Hemer
Klassenzimmer in der Natur

Die Regenbogenschule in Hemer wurde vom Naturpark Sauerland Rothaargebirge als vierte Naturpark-Schule im Märkischen Kreis ausgezeichnet. Insgesamt gibt es zehn Naturparkschulen in der Region. Mit Entdeckerwesten können die Schüler*Innen der Förderschule des Märkischen Kreises auf Erlebnistour durch die Natur gehen. Wer in der heimischen Natur unterwegs ist, kann die verschiedensten Pflanzen und Tiere entdecken. Auch für Kinder im Märkischen Kreis ist die Natur ein wichtiger Erlebnis- und...

  • Iserlohn (Region)
  • 09.12.21
Axel Böckers Foto der lachenden Libelle schaffte es unter die Finalisten beim Lustigsten Wildtierfotowettbewerb der
Welt zu kommen Foto: Axel Böcker
2 Bilder

Hemeraner beim lustigsten Wildtierfotowettbewerb
Mit der lachenden Libelle bis ins Finale geschafft

Die lustigsten Tierfotos der Welt werden jährlich mit den "Comedy Wildlife Photography Awards" ausgezeichnet. In diesem Jahr schaffte es Axel Böcker aus Hemer mit einem Schnappschuss einer lachenden Libelle bis ins Finale des Wettbewerbs. Wieso können wir uns über das Aussehen und Verhalten von Tieren nur so amüsieren? - Verhaltenforscher meinen zu wissen, dass manche Verhaltensweisen der Tiere sehr menschlich erscheinen und sich der Mensch dann selbst erkennt. So wie bei einem der diesjährigen...

  • Iserlohn (Region)
  • 09.12.21
  • 1
4 Bilder

Ist der Iserlohner Stadtwald noch zu retten?
10.000 Bäume gepflanzt

Die sozial engagierten Rotarier und Lions aus Iserlohn und Umgebung werden immer grüner: Blumen pflanzen im Sauerlandpark (siehe Beitrag) und jetzt sogar 10.000 Bäume im Stadtwald. Der Iserlohner Forst hat sich in den letzten Jahren verändert. Wo früher noch jede Menge Fichten standen, klaffen mittlerweile freie, vertrocknete Flächen. Nicht nur der Klimawandel ist Schuld am Baumsterben, auch der Borkenkäfer trägt dazu bei. Im Stadtwald mussten daher mehr als 200 Hektar „toter Wald“ abgeholzt...

  • Iserlohn (Region)
  • 08.12.21
Hendriks "Monotoring für Milchkühe" soll das Management der Herde besser koordinieren, so dass mehr Zeit übrigbleibt, um sich um das Wohl der Tiere zu kümmern. Foto: Sabine Schlücking
2 Bilder

Digitalisierung in der Landwirtschaft: Nun kommen Informatiker auf den Bauernhof
Eine Software für glückliche Kühe

Hendrik Sparenberg aus Fröndenberg ist der erste Absolvent an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn für angewandte Informatik und hat sein Studium mit einer Masterarbeit beendet, deren Thema auf den ersten Blick überrascht: "Monitoring in der Milchviehhaltung". Aber nur auf den ersten Blick, denn die Digitalisierung hat längst Einzug in die Landwirtschaft gehalten. „Durch die neuen Technologien und eine moderne Herdenmanagement-Software kann der Arbeitsablauf optimiert werden, und dabei...

  • Iserlohn (Region)
  • 27.10.21
  • 2
  • 1
Die Schäden in Atlena nach dem Unwettertief "Bernd" sind immens. Foto: Alexander Bange / Märkischer Kreis

Dem Klimawandel entgegen treten
Gewässern mehr Raum geben und Wald aufforsten

Märkischer Kreis. Maßnahmen sich in Zukunft besser gegen die Auswirkungen von langen Trockenperioden und Starkregen zu wappnen, waren Thema im Ausschuss für Abfallwirtschaft und Umweltschutz des Märkischen Kreises. Die Bilder der Flutkatastrophe vom Juli sind noch vielen vor Augen. Im Märkischen Kreis zeigte sich einmal mehr ein Grundproblem: In den Kerbtälern sind viele Bäche und zum Teil auch Flüsse überbaut oder zumindest stark eingegrenzt. Darin sehen Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper...

  • Menden (Sauerland)
  • 05.10.21
Kleiner Beitrag zur biologischen Vielfalt: Landrat Marco Voge und Imker Klaus Löwenich freuen sich über den "Kreishaus-Honig", für den fleißige Bienen auf dem Kreishausdach sorgen. Foto: Alexander Bange / Märkischer Kreis

Honig vom Kreishaus-Dach
Süße Köstlichkeit kann man nicht kaufen

Märkischer Kreis. Sie sind geschickte Baumeister, fleißig und wichtig für die biologische Vielfalt: Bienen. Drei Völker sind dieses Jahr in ihre Bienenstöcke auf dem Kreishausdach in Lüdenscheid eingezogen. Das Ergebnis ihres emsigen Treibens erntet Imker Klaus Löwenich: selbst gemachten „Kreishaus-Honig“. Auf dem Dach des Kreishauses in Lüdenscheid ist ein kleines, aktives Nutztier eingezogen. Wobei: ein Tier ist reichlich untertrieben. Denn in der Sommerzeit kann ein Volk eine Stärke von...

  • Iserlohn
  • 27.09.21
Der Jübergturm in Hemer. Foto:  Oliver Pohl

Die Heimat entdecken
Wanderung „Von Turm zu Turm“

Am Sonntag, 3. Oktober,  wird erstmalig eine Wanderung durch das Märkische Sauerland „Von Turm zu Turm“ angeboten. Treffen ist um 10 Uhr an der Tourist-Info in Hemer-Deilinghofen, von wo die Wanderer um 10.15 Uhr ein Bus zum Startpunkt der Wanderung bringt. Vom Danzturm in Iserlohn aus geht es ein kurzes Stück entlang der Waldroute Sauerland, die gerade ihre Zertifizierung als Qualitätswanderweg erneuert bekommen hat. Auf bekannten und weniger bekannten Wegen und Pfaden geht es dann Richtung...

  • Hemer
  • 25.09.21
  • 1
  • 1
Wohin mit dem Grünschnitt? Foto: pixabay/Stadt Hemer

Stadt Hemer baut zusätzliche Container auf
Wohin mit dem Grünschnitt?

HEMER. Von Freitag, 24. September, bis Montagvormittag, 27. September, und von Freitag, 22. Oktober, bis Montagvormittag, 25. Oktober, können vier zusätzliche Container für Grünschnitt genutzt werden. Um den Bürgern die Entsorgung des Grünschnitts im September und Oktober zu erleichtern, lässt die Stadt Hemer auch in diesem Jahr wieder in einzelnen Stadtteilen Grüncontainer aufstellen. Es können die Container an folgenden Standorten genutzt werden: • Freibad-Parkplatz, Teichstraße 23, •...

  • Iserlohn
  • 10.09.21
Eine Woche haben Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet ehrenamtlich im Wald gearbeitet und mit ihrem Einsatz die Grundlagen für einen zukunftsfähigen Wald gelegt. Während der Wanderung am Sonntag wird auch die Arbeitsstelle vom „Bergwaldprojekt“ besichtigt. Foto: Alexander Bange / Märkischer Kreis

Die Heimat entdecken
Waldspaziergang rund um den Imberg

Märkischer Kreis. Eine Naturparkführung findet am Sonntag, 12. September, statt. Dr. Kerstin Heyl lädt gemeinsam mit Revierförsterin Ronja Martens zu einem knapp vier Kilometer langen Waldspaziergang rund um den Imberg in Neuenrade ein. Der Spaziergang startet am Sonntag, 12. September, um 10 Uhr am Wanderparkplatz Imberg (58809 Neuenrade). Schwerpunktmäßig wird es um die Auswirkungen der Hitzesommer auf die Wälder gehen. Auch die Rolle des Borkenkäfers wird thematisiert. Welche Spuren haben...

  • Menden (Sauerland)
  • 07.09.21
Fledermäuse fliegen mit den Händen und ´sehen` mit den Ohren. Foto: SPH

Hemer: Vampirnacht im Felsenmeer
Schon mal eine Fledermaus aus der Nähe gesehen?

Wenn die Dämmerung kommt, segeln sie lautlos über den Hemeraner Abendhimmel: Fledermäuse. Kurz nach der traditionellen internationalen Fledermaus-Nacht 2021 lädt der Sauerlandpark Hemer am Sonntag, 19. September um 19:00 Uhr zu einem spannenden Spaziergang ein. Mit Fledermausdetektor und unter fachkundiger Anleitung können sich alle, die an der Führung durch den natürlichen Lebensraum der heimischen Fledermaus, das Hemeraner Felsenmeer, teilnehmen, von den kleinen Insektenfressern in ihren Bann...

  • Iserlohn (Region)
  • 03.09.21
Stellten die neue Amphibienschutzanlage am “Fontänen-Teich” vor (v.l.): Marc Schlüter (Auftraggeber), Walter Ebeling (Architekt), Sebastian Matz (Abteilungsleiter Stadtentwicklung und Grundstücke), Linda Kuhne (NABU), Stadtbaurat Thorsten Grote und Irina Leschber-Grossmann (Abteilung Stadtentwicklung und Grundstücke). Foto: Stadt Iserlohn

Amphibienschutzanlage am „Fontänen-Teich" fertig
Grundlage zur Populationsstärkung

ISERLOHN. Die im Januar begonnenen Arbeiten zum Bau einer Amphibienschutzanlage am nord-westlichen Ufer des "Fontänen-Teichs" (unterer Seilersee) sind abgeschlossen. Das großräumige Gebiet des "Fontänen-Teichs" mit den Böschungsbereichen der Seilersee-, Seeufer- und Seilerwaldstraße, den Waldgebieten, dem Minigolfplatz und der Hotelanlage stellt den Lebensraum einer bedeutenden und nach dem Bundesnaturschutzgesetz schutzwürdigen Amphibienpopulation dar. Da Amphibien sowohl Land- als auch...

  • Iserlohn
  • 30.08.21
Laut der Abteilung Umwelt- und Klimaschutz soll es in Iserlohn zukünftig nicht nur durchschnittlich höhere Temperaturen geben, sondern es werden auch Extremwetterereignisse wie Hitzephasen, Starkregen und Trockenheit häufiger auftreten. Archivfoto: Christoph Schulte
2 Bilder

Eine Welt, ein Klima und eine (letzte) Chance
„Willkommen im Jahrzehnt der Entscheidung“

Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller, Evakuierung: So lautete die bittere Bilanz nach dem Starkregen im Märkischen Kreis. Alles Indizien des Klimawandels? Neueste Forschungsergebnisse belegen, dass sich der globale Klimawandel in den letzten Jahren deutlich beschleunigt hat, mit immer extremer werdenden Auswirkungen. Zum Glück war nach der Unwetter-Katastrophe im letzten Monats die spontane Hilfsbereitschaft im Märkischen Kreis für die Flut-Opfer riesig. Alle packten mit an, schaufelten...

  • Iserlohn (Region)
  • 26.08.21
Hier werden sogenannte Hordengatter gebaut – Zäune aus Holzelementen, die Setzlinge vor Wildverbiss schützen.
2 Bilder

Ehrenamtlicher Einsatz für Natur und Mensch
Junge Menschen packen an beim Bergwaldprojekt im Märkischen Kreis

Sie kommen aus dem Ruhrgebiet, aus Mainz, Stuttgart, selbst aus Kiel oder aus Frankfurt/Oder. Nach Neuenrade. Nicht zum Urlaub machen, sondern, um sich für die Gemeinschaft einzusetzen. Sie packen an. Gemeinsam. Im Wald. Das Bergwaldprojekt macht's möglich. Die Sonne scheint, es ist angenehm warm, die Aussicht ist bestens. Die Stille wird nur von Vogelgezwitscher unterbrochen. Nichts erinnert hier, an dieser Kahlfläche einer ehemaligen Fichten-Monokultur im Gemeindewald Neuenrade, daran, dass...

  • Iserlohn
  • 26.07.21
Waldgebiet mit Waldschaden am Habbecker Berg, Frielentrop, Finnentrop, Sauerland. Foto: blossey.eu

Gestern: Buche, heute: Fichte, morgen: ?
Was ist in unseren Wäldern los?

Märkischer Kreis. Eine Naturparkführung zum Thema Waldschäden gibt es am Samstag, 31. Juli, von 10 bis 13 Uhr ab dem Wanderparkplatz Nordhelle (Hauptparkplatz) in 58540 Herscheid. Von Stürmen gebeutelt, von Dürre geplagt und vom Borkenkäfer gejagt – die heimischen Wälder sind bedroht und die vertrauten Waldansichten werden sich verändern. Lange dachte man, die Fichten auf den Höhenlagen des Ebbegebirges blieben vom Borkenkäfer verschont. Doch auch hier sieht man mittlerweile immer mehr kahle...

  • Iserlohn
  • 23.07.21
Kartierungsarbeiten sollen genau aufzeigen wie die Flächen genutzt werden. Foto: Straßen.NRW

Projekt 46sieben
Kartierarbeiten durch UVS-Gutachterbüros

Hemer/Menden/Neheim.  Zusätzlich zur laufenden Erfassung der Tierwelt werden von Juli 2021 bis voraussichtlich Juni 2022 im Untersuchungsraum von 46sieben weitere Kartierungsarbeiten stattfinden. Das meldet Autobahn Westfalen/Straßen.NRW. Außerhalb bebauter Bereiche werden Gutachterinnen und Gutachter der Fachbüros AFRY (Köln) und Simon & Widdig (Marburg) Bestandskartierungen der Biotoptypen und der Realnutzung vornehmen. Autobahn Westfalen und der Landesbetrieb hatten kürzlich über eine...

  • Menden (Sauerland)
  • 21.07.21
Wanderern und Radfahrern rät der Märkische Kreis dringend Wälder zu meiden. Foto: Luftbild Guido Raith/Märkischer Kreis

Unwetter im Märkischen Kreis
Wälder meiden - Risiko durch Unterspülungen

Märkischer Kreis. Der Fachdienst Kultur und Tourismus des Märkischen Kreises warnt vor Outdoor-Aktivitäten in Wäldern und Tallagen. Noch sind die Folgen des Unwetters nicht beseitigt. Nach wie vor bestehen Risiken durch Hochwasser. Unterspülungen können zu Hangrutschen führen. In Wäldern bestehen zudem Gefährdungen durch umgestürzte Bäume und herabstürzende Äste. Wanderer und Radfahrer sollten sich nicht in Gefahr begeben und warten, bis die Wege wieder instandgesetzt sind.

  • Menden (Sauerland)
  • 21.07.21
Enspannung im Garten bei Sonja und Bruno Homberg in Menden.
8 Bilder

Offene Gärten im Ruhrbogen
Gartenbesitzer gewähren Einblicke in ihre grünen Oasen

In diesem Jahr ist die Aktion "Offene Gärten im Ruhrbogen" im doppelten Sinne etwas Besonderes: Es ist eine Veranstaltung, die unter Hygienebedingungen im Corona-Jahr stattfindet und zum anderen stellt sie nach den heftigen Regenschauern der vergangenen Tage eine echte Herausforderung für die Teilnehmer dar. Sonja und Bruno Homberg aus Menden machen zum dritten oder vierten Mal bei der Aktion "Offene Gärten im Ruhrbogen" mit. In Spitzenzeiten kamen an einem Samstag über hundert Leute, die sich...

  • Menden (Region)
  • 14.07.21
Sehenswerte Gärten werden NRW-weit gezeigt. Hier der Garten von Petra Kuhnhaus im Juni 2020 in Essen-Leithe. Foto: Christof Köpsel / FUNKE Foto Services

Offene Gärten im Ruhrbogen
Erster Garten-Sonntag startet am 18. Juli

Iserlohn. Am Sonntag, 18. Juli, öffnen wieder die "Offenen Gärten im Ruhrbogen" ihre Pforten für interessierte Besucher. Nachdem die Aktion im vergangenen Jahr wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt werden musste, haben sich die neun beteiligten Kommunen Arnsberg, Balve, Fröndenberg/Ruhr, Hemer, Iserlohn, Menden, Neuenrade, Sundern und Wickede (Ruhr) darauf verständigt, sie in 2021 wieder durchzuführen. An drei Sonntagen und an einem Samstagabend (Lichtergärten) bis Mitte September sind wieder...

  • Iserlohn-Letmathe
  • 07.07.21
Bei Diana Certa aus Iserlohn kroch eine ziemlich große Schlange durch den Garten. Foto: Diana Certa
5 Bilder

Iserlohn: Kreuzotter, Ringelnatter oder Blindschleiche?
„Hilfe, eine Schlange in meinem Garten“

Diana Certa genießt das sommerliche Wetter in ihrem Garten an der Untergrüner Straße, als sich plötzlich etwas im Gebüsch bewegt. „Hoppla, ist das etwa eine Schlange?“, fragt sich die Iserlohnerin und greift blitzschnell nach ihrem Handy. „Ich habe mich ganz schön erschreckt “, verrät sie dem Stadtspiegel. Nachdem der Schock überwunden ist, versucht sie die Aufnahme auf ihrem Handy zu analysieren. „Leider habe ich das Tier nur von hinten erwischt, es ist ungefähr 80 bis 100 Zentimeter lang.“ Da...

  • Iserlohn (Region)
  • 01.07.21
  • 10
  • 3
Am 31. Juli endet die Frist für alle Hobbygärtner, die noch drei Bilder ihrer Vorgarten- und Balkonbepflanzung einreichen wollen.

Die „Goldene Gießkanne“
Iserlohn blüht auf – Fotowettbewerb bis zum 31. Juli

In vielen Vorgärten und auf den Balkonen im Stadtgebiet dürfte es mittlerweile wunderbar grünen und blühen. Zeit, die Kamera hervor zu holen und am heimischen Wettbewerb teilzunehmen. "Dies ist die beste Zeit, um Fotos von den blühenden Pflanzen in den Vorgärten und Balkonen zu machen und sie bei uns einzureichen", sagt Judith Miklis vom Stadtmarketing. Der traditionelle Gärtner-Wettbewerb "Goldene Gießkanne" ist im letzten Jahr nach einer rund zehnjährigen Pause wieder ins Leben gerufen...

  • Iserlohn
  • 01.07.21
Oft verwechselt: der Riesen-Bärenklau (l.) und der harmlose Wiesen-Bärenklau. Wer genau hinschaut, kann die „spitz-gezackten“ Blätter des Riesen-Bärenklaus aber von der deutlich runderen Form des Wiesen-Bärenklaus unterscheiden.

Stadt bittet um Hinweise
Hemeraner sollen öffentliche Stellen mit Riesen-Bärenklau melden

Die Stadt Hemer bittet Bürger, Wuchsorte von Riesen-Bärenklau in Bereichen von Wegen, Straßen, Schulen, Spielplätzen und Kindergärten zu melden. Der Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum), bekannt auch unter dem Namen Herkulesstaude, stellt ein Risiko für Mensch und Natur in Hemer dar. Die nichtheimische Art breitet sich vor allem entlang von Fließgewässern – beispielsweise entlang des Sundwiger Bachs – und Verkehrswegen immer stärker aus. Neben der potentiellen Verdrängung der heimischen...

  • Hemer
  • 22.06.21

Beiträge zu Natur + Garten aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.