Polizei im Märkischen Kreis gibt Entwarnung
Falschmeldungen über mit Betäubungsmitteln getränkte Masken

Eine Falschmeldung macht aktuell im Märkischen Kreis die Runde über Kurznachrichtendienste. Darin wird vor angeblich mit Betäubungsmittel getränkten Masken gewarnt. Diese würden an der Haustür verteilt und würden die Tester bewusstlos machen. Anschließend werde von den Tätern die Wohnung ausgeraubt.

Die Polizei gibt Entwarnung und weist darauf hin, dass es sich um eine Falschmeldung, auch "HOAX" genannt, handelt. Es sind weder Türverkäufe von FFP2-Masken bekannt noch gibt es einen Fall, in welchem eine solche mit einem Betäubungsmittel "getränkte" Maske aufgetaucht wäre. Solche Meldungen machen in verschiedensten Formen immer wieder die Runde.

Autor:

Stephan Faber aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen