140 Millionen Euro für kommunale Sport-, Jugend- und Kultureinrichtungen

Dagmar Freitag: Projektaufruf startet in Kürze

Von 2016 bis 2018 stellt der Bund insgesamt 140 Millionen Euro für die Förderung von baulichen Maßnahmen für Sport-, Jugend- oder Kulturzentren zur Verfügung. „Die SPD hatte sich dafür eingesetzt, aus den Mitteln des 10-Milliarden-Euro-Zukunftsinvestitionspakets zur Entlastung der Länder und Kommunen ein neues Bundesprogramm für die Sanierung kommunaler Einrichtungen einzurichten“, so Dagmar Freitag. „Bei den Kommunen herrscht großer Sanierungsstau, so bei kommunalen Sportstätten, Schwimmbädern und Jugend- und Kulturzentren. Daher begrüße ich es sehr, dass wir auch für diese Bereiche Bundesmittel bereitstellen werden.“

Die Förderprojekte sollen die soziale Infrastruktur in den Städten und Gemeinden stärken (Integration von Jugendlichen, Migranten, Flüchtlinge, sozial schwächere Bevölkerungsgruppen, Barrierefreiheit), und den nachbarschaftlichen Zusammenhalt fördern. Die Einrichtungen müssen daher für die Allgemeinheit zugänglich sein. Eine Einzelförderung von Vereinen und Kirchen ohne Nutzen für das umliegende Quartier ist nicht vorgesehen. Interkommunale Projekte jedoch sind wünschenswert. Die Kommunen können mit den Mitteln zudem bei der energetischen Sanierung von Sportanlagen und Schwimmbädern unterstützt werden.

„Zurzeit finden im zuständigen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit noch abschließende Gespräche zur Umsetzung des Programms statt. Der Projektaufruf ist jedoch noch für diesen Monat geplant. Ich möchte daher die Kommunen dazu aufrufen, sich bereits jetzt mit möglichen Anträgen und Projekten auseinander zu setzen“, so Dagmar Freitag.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen