Erster Spatenstich für Neubau des Feuerwehrgerätehauses Oestrich

Das lange Warten hat ein Ende: Nach dem symbolischen ersten Spatenstich durch Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, Feuerwehrchef Jörg Döring, Jens Bode und Christian Braun (v.r.) soll das neue Feuerwehrgerätehaus in Iserlohn-Oestrich in zirka zehn Monaten bezogen werden können.
  • Das lange Warten hat ein Ende: Nach dem symbolischen ersten Spatenstich durch Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, Feuerwehrchef Jörg Döring, Jens Bode und Christian Braun (v.r.) soll das neue Feuerwehrgerätehaus in Iserlohn-Oestrich in zirka zehn Monaten bezogen werden können.
  • Foto: Stadt Iserlohn
  • hochgeladen von Christoph Schulte

Am Samstag (10. März) hatte die Stadt Iserlohn zum ersten Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Oestrich auf dem Gelände An der Stennert eingeladen.


Im Beisein zahlreicher Feuerwehrleute, des Vorsitzenden des Feuerwehrausschusses Michael Barth sowie weiterer Vertreter aus Politik und Verwaltung und vieler Bürgerinnen und Bürger nahm Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens gemeinsam mit Feuerwehrchef Jörg Döring sowie Christian Braun und Jens Bode von der Löschgruppe Oestrich den ersten Spatenstich vor, der wetterbedingt um vier Wochen auf den Monat März verschoben werden musste.
Bürgermeister Dr. Ahrens zeigte sich erfreut darüber, dass nun endlich der Startschuss für den Neubau erfolgen konnte, nachdem über die Notwendigkeit, eine bessere Unterbringung für die 1906 gegründete Löschgruppe Oestrich zu schaffen, in den Gremien der Stadt Iserlohn bereits seit 2009 diskutiert wurde. In seinem Grußwort hob er zudem hervor, dass der Neubau ein deutliches Zeichen der Wertschätzung sei an die ehrenamtlichen Einsatzkräfte für ihr Engagement und ihren Einsatz für die Allgemeinheit.
Den Beschluss zum Neubau des Feuerwehrgerätehauses Oestrich fasste der Feuerwehrausschuss am 9. Februar 2017 (als Ergänzungsbeschluss zum Baubeschluss vom 17. November 2015).
Auf einer Fläche von zirka 425 Quadratmetern entstehen eine Fahrzeughalle mit angrenzendem Sozialtrakt, Umkleide, WC, Duschen (Herren + Damen), Schulungsraum, Küche, Büro und Lagerflächen. Für die Baumaßnahme sind zirka zehn Monate angesetzt.
Das Projekt wird betreut vom Kommunalen Immobilien Management der Stadt Iserlohn: Die Entwurfsplanung stammt von Anja Werner, die Projektbetreuung hat Markus Balk und die Heizungs-, Sanitär-, Lüftungs- und Elektrotechnik betreuen Heiner Steingrefer und Philipp Zander.
Die Stadt Iserlohn hat die Firma Hubert Mees Schlüsselfertigbau GmbH aus Lennestadt mit dem schlüsselfertigen Neubau des Feuerwehrgerätehauses einschließlich der Außenanlagen beauftragt.
Die Baukosten einschließlich Grundstückskosten und Außenanlagen betragen rund 1 500 000 Euro.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen