"Bin Sauerländer und Europäer"
Dr. Peter Liese startet in die heiße Phase des Europa-Wahlkampfes

Dr. Peter Liese (re.) kann in der heißen Wahlkampfphase auf die Unterstützung des aus Iserlohn stammenden CDU-Generalsekretärs Paul Ziemiak bauen. Foto: Schulte
  • Dr. Peter Liese (re.) kann in der heißen Wahlkampfphase auf die Unterstützung des aus Iserlohn stammenden CDU-Generalsekretärs Paul Ziemiak bauen. Foto: Schulte
  • hochgeladen von Christoph Schulte

Zwar ist Dr. Peter Liese der "Frontmann" und Spitzenkandidat der NRW-CDU im Europawahlkampf, doch der Mescheder hat nicht vergessen, wo seine Wurzeln liegen. "Ich bin zwar Europäer durch und durch, aber eben auch Sauerländer. Und die Region Südwestfalen und seine Menschen liegen mir da verständlicherweise besonders am Herzen."

Von Christoph Schulte

"Heimat" erstes Schwerpunktthema 

Dementsprechend ist "Heimat" eines von drei Schwerpunktthemen, mit denen Dr. Liese in der "heißen" Wahlkampfphase punkten will. "Südwestfalen profitiert als stärkste Industrieregion NRWs mit seinen vielen mittelständischen Unternehmen besonders von den gemeinsamen Standards und Fördermitteln im Binnenmarkt." Deshalb werde er auch mit Leidenschaft gegen die Anti-Europäer kämpfen.

"Arbeit und Umwelt" zweites Schwerpunktthema

Lieses zweites Schwerpunktthema lautet "Arbeit und Umwelt". Hier müssten die jungen Menschen, die zunehmend lauter protestieren, von der Politik ernst genommen werden. "Ich bin der Meinung, dass Europa auf Dauer klimaneutral werden muss, aber dafür bedarf es eben eines sehr langen Atems und es kann nur im Dialog mit der Industrie funktionieren." Daher müsse man auf neue Technologien und Innovationen setzen.

"Gesundheit" drittes Schwerpunktthema

Bliebe der dritte Schwerpunkt in Peter Lieses Wahlkampf. Und der heißt "Gesundheit". Hier kämpft der gelernte Arzt nicht nur für eine bessere medizinische Versorgung im ländlichen Raum, sondern zusammen mit dem gemeinsamen Spitzenkandidaten von CSU und CDU, Manfred Weber, auch gegen den Krebs. "Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass in Europa in 20 Jahren niemand mehr an Krebs sterben muss."

Autor:

Christoph Schulte aus Hemer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen